Rezension zu Das Fremde im Film

Ärzteblatt PP Heft 4, April 2013

Rezension von Ingrid Barley

Auszüge aus der Rezension:

»Dem (Mit-)Autor Hannes König geht es im Film ›Der Exorzist‹ ganz zentral um das Fremde, das heißt auch um das Böse in uns selbst (›das eigene Fremde‹), welches im Unbewussten unserer Seele lauert. Überraschend zieht der Autor auch Parallelen zwischen exorzistischen Handlungen und psychoanalytischen Praktiken der frühen Jahre.«

»Besonders eindrucksvoll liest sich die Interpretation des Films ›Die Fremde‹: Der Film behandelt auf dramatische und differenzierte Weise den Kampf einer jungen deutsch-türkischen Mutter um ihre Selbstbestimmung in zwei unterschiedlichen Wertesystemen.«

»Filmfreunde werden die differenzierten und spannenden analytischen Filminterpretationen mit Genuss und neuen Erkenntnissen lesen.«

Ingrid Barley

Lesen Sie hier die komplette Rezension:
www.aerzteblatt.de

zurück zum Titel