Rezension zu Die Scham, das Selbst und der Andere

Deutsches Ärzteblatt PP (Heft 1 Januar/2012)

Rezension von Tilmann Moser

Lesen Sie Auszüge aus der Rezension:

»Wichtiges Lehrbuch im neuen Stil«

»Die neuere Analyse wirft diesem engen Konzept der Neutralität sogar die Gefahr der Retraumatisierung vor. Aufbauend auf vielen Pionieren, als Beispiele genannt Leon Wurmser und in Deutschland Micha Hilgers, führt Tiedemann mit großer Literaturkenntnis durch den Gang der Entwicklung und entdeckt die Scham als einen Zentralaffekt, von dessen Analyse aus sich viele Störung neu erschließen und therapieren lassen.«

»Faszinierend sind auch Tiedemanns kurze Fallberichte, in denen der neue Stil deutlich und einfühlbar aufgezeigt wird. Das Buch könnte für längere Zeit zu einem wichtigen, gut lesbaren Lehrbuch werden.«

zurück zum Titel