Rezension zu Der halbe Stern

www.libri.de

Rezension von Winfried Stanzick

Mit dem Begriff »der halbe Stern« werden Menschen bezeichnet, die nur zu einem Teil jüdischer Herkunft waren und dennoch im NS-Regime verfolgt waren. Ihr Schicksal und besonders die generationenübergreifenden Auswirkungen dessen, was sie erlebt und erlitten haben, ist noch recht wenig erforscht. Umso bedeutender, das sich der Verein »Der halbe Stern e.V.« unter dem Thema »Sag bloß nicht, dass du jüdisch bist« im März 2009 in Berlin bei einer Tagung mit den fragilen, von inneren Widersprüchen und Spannungen durchzogenen Identitäten dieser Menschen befasste, die immer zwischen den Stühlen saßen. Der vorliegende Band dokumentiert die persönlichen und wissenschaftlichen Annäherungen vieler betroffener Menschen, die aufgrund ihrer teiljüdischen Herkunft bzw. die ihrer Eltern oder Großeltern Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung wurden. Die Beiträge der am Symposium beteiligten Menschen sind ganz unterschiedlich. Mal biographisch, mal historisch werden die psychotherapeutischen und theologischen Dimensionen des Themas beleuchtet.

www.libri.de

zurück zum Titel