Rezension zu »Mein Körper gehört mir … und ich kann mit ihm machen, was ich will!«

Deutsches Ärzteblatt, Jg. 108, Heft 11

Rezension von Alf Gerlach

»Dabei öffnet er den Blick immer wieder dafür, dass das Verhältnis zum eigenen Körper nicht nur im individuell-pathologischen Sinn gestört sein kann, sondern dass es eingebunden ist in gesellschaftliche Verhältnisse, die dem Körper immer wieder neue Bedeutungen zuschreiben und ihn für viele Menschen auch im Alltag unserer Kultur zum Objekt werden lassen, das gestaltet, verändert und manipuliert werden muss.«

(...)

»Ein eigenes Kapitel hat Hirsch der Bedeutung von Kinderwunsch, Schwangerschaftsfantasien und dem Umgang mit der Schwangerschaft selbst gewidmet. Auch hier legt er den Schwerpunkt auf die unbewusste Dynamik des Verhältnisses zum eigenen Körper, die bestimmten Schwangerschaftswünschen und deren unbewusster Inszenierung zugrunde liegt.«

Die vollständige Rezension finden Sie hier:
www.aerzteblatt.de

zurück zum Titel