Rezension zu Psychotherapie im Alter Nr. 8: Körper, herausgegeben von Henning Wormstall

»Kultur-Punkt«, Februar 2006

Das Thema Körper: PIA Heft 4-2005 gibt eingangs einen mehrdimensionalen Überblick mit den somatischen Aspekte der Psychotherapie des älteren Menschen von H. Wormstall und Ch. Laske.
Dabei gruppiert sich diese mehrdimensionale Funktionsdiagnostik um einen interdisziplinären Prozess zur diagnostischen Abklärung und Therapieplanung für betagte Patienten.
Dabei werden verschiedene gesundheitliche Dimensionen auf medizinischer, funktioneller und sozialer Ebene durchgecheckt. Denn mit zunehmendem Alter, ab sechzig, greifen zunehmend mehrere Erkrankungen gleichzeitig in Erscheinung, die das Therapieziel zusammenfassen und integrieren muss.
Für die Herausgeber Wormstall und Laske und das Team von über zehn MitautorInnen ist die psychotherapeutische Behandlung älterer und alter Menschen notwendig und sinnvoll. Sie plädieren für eine gründliche somatische Diagnostik, um ursächlich körperlich bedingte Erkrankungen z.B. Hirntumor, Alzheimer, frühzeitig zu erkennen, bevor mit einer psychopathologischen Diagnostik begonnen wird, um so zu einer optimierte Gesamtprognose zu gelangen.

Inhaltlich wird die Bedeutung des Körperlichen hervorragend dargestellt mit den Themen: Das Altern des Menschen in der Psychotherapie, bei der Depression, unerwünschte psychische Arzneimittelwirkungen, geschlechtliche und narzisstische Konflikte sowie kognitive Störungen.
Die Zeitschrift PIA bildet so eine jeweils aktuelle Plattform und ist ein profundes Nachschlagewerk, sowohl für Auszu-, Weiterbildende und Interessierte, weit über das unmittelbare Fachspezifische hinaus.

zurück zum Titel