Rezension zu Lebensgeschichten rechtsextrem orientierter Mädchen und junger Frauen

Arbeiter Wohlfahrt (AWO) Magazin, Nr. 6 Nov./Dez. 2005

Rechtsextrem orientierte Mädchen und junge Frauen

Ein interessantes Buch über die Motive rechtsextrem orientierter Mädchen und junger Frauen hat Michaela Köttig vorgelegt. Für ihre Untersuchung begleitete Köttig eine Jugendclique und hat dabei viel über unbearbeitete Familiengeschichten aus der NS-Zeit, persönliche Erfahrungen und den sozialen Kontext der Mädchen und jungen Frauen herausgefunden.
Vor diesem Hintergrund ist es jedoch schwierig, so der Befund, sozialarbeiterisch auf rechtsextreme Mädchengruppen einzuwirken. Die Autorin lotet auf der Basis ihrer Erkenntnisse deshalb Möglichkeiten aus, wie erfolgversprechende Handlungsoptionen aussehen könnten.

zurück zum Titel