Rezension zu Vater werden ist nicht schwer?

Laktation und Stillen. Zeitschrift des Verbandes Europäischer LaktationsberaterInnen 2/2008

Rezension von Katja Herter

Im modernen Kreißsaal ist die Anwesenheit von Vätern schon lange keine Seltenheit mehr. Zunehmend findet die Bedeutung des Vaters rund um Geburt und Kindererziehung Beachtung. Welche Auswirkungen der Vater auf verschiedene Aspekte in der Entwicklung des Kindes und der mütterlichen Gesundheit haben kann, wird den einen oder anderen Leser erstaunen!

Der erste Abschnitt »Wissenschaft aus Forschung und Praxis zur Bedeutung des Mannes rund um die Geburt« des Buches bringt mit dem derzeitigen Forschungsstand Erkenntnisse, die an der Qualität des Mannes zum voll- und gleichwertigen Elternteil keinen Zweifel lassen. Besonders interessant ist an dieser Stelle für alle Stillberaterinnen sicher der Einfluss, den Väter auf eine Stillbeziehung haben, worauf in einem eigenen Abschnitt gezielt eingegangen wird. Neben wenigen eigenen Erfahrungsberichten finden sich vor allem viele Studien rund um das Thema, deren Ergebnisse retrospektiv zusammengefasst werden, wodurch der erste Teil informativen, aber teils trockenen Charakter hat.

Im relativ kurzen Mittelteil wird die aktuelle Situation der »Väter in der Geburtsvorbereitung und im Kreißsaal« beleuchtet. Fragen, Wünsche und Ängste der Männer werden dargestellt, die aktuelle Situation der Männer in Vorsorge und Klinik näher untersucht. Es wird klar: Angebote und Betreuungen rund um die Geburt werden nur selten den speziellen Bedürfnissen der Männer gerecht. Für die Geburtsvorbereitung werden neue Arbeitsansätze und deren Erfolge in der Praxis präsentiert. Obwohl das Stillen nun nicht mehr Thema ist, wird spätestens an dieser Stelle jede Stillberaterin ins Grübeln kommen: Wie kann man die hier gewonnenen Ergebnisse wohl am besten in unsere Arbeit einfließen lassen?

Unter dem Motto »Differenzierte Interventionen für Väter« wird im letzten Abschnitt auf viele Sonderfälle eingegangen: Türkeistämmige Väter als Geburtsbegleiter und Männer auf der neonatologischen Intensivstation bedürfen teils der besonderen Unterstützung. Schlussendlich ist auch der Mann vor postpartalen Belastungszuständen nicht gefeit, wie das letzte Kapitel eindrücklich beschreibt.

Insgesamt 12 Autoren bilden mit ihren Beiträgen aus dem Symposium »Die Bedeutung des Vaters rund um die Geburt« im März 2007 in Berlin ein Werk, das umfassend fast alle Aspekte der modernen Vaterschaft um die Geburt abdeckt. Eine lohnenswerte Anschaffung, bei der sicher jeder den einen oder anderen interessanten Aspekt für sich findet!

zurück zum Titel