Rezension zu Schopenhauers Stachelschweine

Gilde soziale Arbeit e.V. Rundbrief, Heft 1 2009

Rezension von Karin von Schweinitz

»Luepnitz stellt 4 Fälle aus ihrer Praxis vor, die jeweils wie in einem analytischen Drama aus der Perspektive der Therapeutin entwickelt werden. Nur schrittweise erfährt sie und entsprechend der Leser von den Stationen des Lebens dieser Menschen, begleitet ihre Irrwege und Erfolge, hebt die tieferen Schichten ihrer Gefühle ans Licht und entdeckt neue Zusammenhänge.

Sehr persönlich gibt sie die Gedanken zu ihrer Arbeit wieder, originell, sehr humorvoll und ungewöhnlich genau beleuchtet sie die einzelnen Schritte ihrer Arbeit.

Wer also immer schon wissen wollte, was in therapeutischen Sitzungen beim Psychoanalytiker passiert, der sollte dieses Buch lesen.«

zurück zum Titel