Jacqueline Amati Mehler, Simona Argentieri, Jorge Canestri

Das Babel des Unbewussten

Muttersprache und Fremdsprachen in der Psychoanalyse

Cover Das Babel des Unbewussten

EUR 39,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

477 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Mai 2010

ISBN-13: 978-3-8980-6829-1, Bestell-Nr.: 829

Aus dem Italienischen von Klaus Laermann
Mit einem Geleitwort von Marco Conci, einem Vorwort von Otto F. Kernberg und einer Einleitung von Tullio De Mauro

Wie ist das Verhältnis zwischen Sprache und Unbewusstem? Was geschieht, wenn man in mehreren Sprachen spricht, denkt, träumt? Aktuelle und bedeutungsvolle Entwicklungen aus der klinischen Psychoanalyse und der Psycholinguistik - beeinflusst durch die jüngsten Entwicklungen in den Neurowissenschaften - werden in diesem Buch diskutiert. In einer immer dynamischeren Welt, in der sich Begegnungen zwischen verschiedenen Kulturen und sprachlichen Traditionen multiplizieren, ist das erstmals in deutscher Übersetzung vorliegende Buch von größter Bedeutung.

Mit einem Geleitwort von Marco Conci, einem Vorwort von Otto F. Kernberg und einer Einleitung von Tullio De Mauro

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Vorwort zur deutschen Ausgabe

Geleitwort

Vorrede zur Neuausgabe

Vorwort

Einleitung

Kapitel 1
Die Reise nach Babel

Kapitel 2
Die historischen Wurzeln des Polylingualismus und des Polyglottismus in der Psychoanalyse

Kapitel 3
Die psychoanalytische Literatur zum Problem der Sprachen

Kapitel 4
Identität und Geschlechtsidentität durch Sprachen

Kapitel 5
Fragen …

Kapitel 6
Verdrängung und Gedächtnis

Kapitel 7
Kinder und Sprachen

Kapitel 8
Das sogenannte Präverbale

Kapitel 9
Aus der Welt der Dichter. Entfremdung als Beruf

Kapitel 10
Schnittstellen

Kapitel 11
Mögliche und unmögliche Übersetzungen

Kapitel 12
Einige Antworten

Literatur

Autoren und Mitwirkende

Personenregister

Rezensionen

[ einblenden ]

Psyche 9+10/2013

Rezension von Bettina Lindorfer

»Amati Mehler, Argentieri & Canestri liefern einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte zu Migration und kultureller Integration. Ihr Buch bietet Einblicke in die psychischen Verfasstheiten mehrsprachiger Individuen, denen sich durch ihre langjährige psychoanalytische Erfahrung offenkundig eine besondere Sensibilität für die aktiven Kräfte ihrer Sprachen erschlossen hat…« [mehr]

Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie Nr. 2/2012

Rezension von Thomas von Salis, Zollikon

»Dieses bedeutende Buch wurde auf Italienisch erstmals 1990 publiziert (2. erweiterte Auflage 2003) und steht in einer Reihe mit Rebecca und Leon Grinbergs Psychoanalyse der Migration, Salman Akhtars Immigration und Identität, sowie auch in gewissem Sinn mit Lost in Translation von E. Hoffmann, wie Hediaty Utari-Witt, Mit-Leiter des Münchner Arbeitskreises ›Trauma und Migration‹ im Vorwort zur deutschen Ausgabe darlegt…« [mehr]

Fachbuch Jornal – Fach- und Sachliteratur für der Bucheinkauf

Rezension von PD Dr. habil Marion Grein

»Ein insgesamt sehr spannendes Werk, das nicht nur Psychoanalytiker, sondern auch Linguisten, Anthropologen, Literaturwissenschaftler, Neurologen und Soziologen interessieren wird.…« [mehr]