Bernhard Strauß, Rainer Erices, Susanne Guski-Leinwand, Ekkehardt Kumbier (Hg.)

Seelenarbeit im Sozialismus (PDF-E-Book)

Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie in der DDR

Cover Seelenarbeit im Sozialismus (PDF-E-Book)

EUR 32,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Forum Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

275 Seiten, PDF-E-Book

1. Aufl. 2022

Erschienen im April 2022

ISBN-13: 978-3-8379-7831-5, Bestell-Nr.: 7831

DOI: https://doi.org/10.30820/9783837978315
Das Gesundheitssystem galt in der DDR als Vorzeige-Errungenschaft des Sozialismus. Gleichzeitig betrachtete die Staatsführung bestimmte Disziplinen aber auch argwöhnisch als Orte von kritischem Denken und möglichem Widerstand. Insbesondere Psychiatrie, Psychotherapie und Psychologie hatten eine ambivalente Position zwischen Unterdrückung und Autonomieförderung inne.

Welche Rolle spielten diese Disziplinen? Und warum scheiterte das staatliche Fürsorgeversprechen insbesondere im Hinblick auf die psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung? Diesen und weiteren Fragen gehen die Beiträgerinnen und Beiträger auf den Grund.

Mit Beiträgen von Agnès Arp, Christof Beyer, Stefan Busse, Rainer Erices, Inge Frohburg, Adrian Gallistl, Michael Geyer, Hans J. Grabe, Susanne Guski-Leinwand, Hariet Kirschner, Ekkehardt Kumbier, Andreas Maercker, Thomas R. Müller, Manuel Rauschenbach, Maike Rotzoll, Annette Simon, Monika Storch und Bernhard Strauß

Rezensionen

[ einblenden ]

Psychiatrische Praxis Nr. 5, Juli 2022

Rezension von Ulrike Hoffmann-Richter

»Der Tagungsband zur ›Seelenarbeit im Sozialismus‹ ist eine gelungene Zusammenstellung aus dichter Information über den Wissensstand und die Forschungsdesiderata zum Thema und der lebendigen Beschreibung und Reflexion des Lebens und (psychiatrisch-psychologisch-psychotherapeutischem) Arbeitens in der DDR jenseits der Klischees…«