Wolfgang Wiedemann

Wilfred Bion (PDF-E-Book)

Biografie, Theorie und klinische Praxis des »Mystikers der Psychoanalyse«

Cover Wilfred Bion (PDF-E-Book)

EUR 35,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

343 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2007

ISBN-13: 978-3-8379-7252-8, Bestell-Nr.: 7252

Das Buch gibt erstmals in deutscher Sprache eine Einführung in das Lebenswerk von Wilfred Bion, dem englischen Psychoanalytiker, der Sigmund Freuds und Melanie Kleins Werke in seiner unnachahmlichen Originalität weitergeführt hat. Im ersten Teil wird der Lebenslauf des Analytikers von Indien über England bis Kalifornien und zurück nach Oxford durch zwei Weltkriege hindurch skizziert. Im zweiten Teil wird sein geistiger Weg anhand seiner Schriften nachgezeichnet, der ihn über klinisches Material hinaus immer mehr zu philosophischen, erkenntnistheoretischen und religiösen Fragen führte. Der dritte Teil stellt systematisch anhand des berühmten »Rasters« sein Denken vor, das seine klinischen psychoanalytischen Arbeitsmodelle kühn mit philosophisch-religiösen Konzepten aus der Mystik verbindet. Überraschend ist auch seine Neubewertung von »psychotischen« Mechanismen als Grundlage von Denken, Sprache und Kommunikation. Die Zusammenschau von Biografie, klinischem Material und Theorie, verständlich dargestellt, ergibt ein lebendiges Bild von Bions Leben und Wirken und eröffnet neue Aspekte im Dialog zwischen Psychoanalyse und Religion.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Vorwort

I. Bion: Sein Leben
1. Wer war W. R. Bion?
2. Kindheit in Indien
3. Schule in England
4. Zusammenfassung: Religion und Sexualität – ein Vorblick auf die Theorie
5. Jugend im Krieg
6. Die Schlacht von Cambrai
7. Der Tod in Amiens
8. Zusammenfassung: Eltern, Religion, Psychose
9. Der lange Weg zur Psychoanalyse: Zwischen Erstem und Zweitem Welt-krieg
10. Psychiater im Zweiten Weltkrieg
11. Geburt eines Psychoanalytikers: Die klinischen Jahre
12. Inkubationszeit eines Mystikers: Die 60er Jahre
13. Amerika
14. Nachrufe

II. Bion: Sein Wirken
1. Zwei Lebensprojekte
2. Lehrjahre in der Gruppe
3. Lehrjahre mit »Psychotics« & »Schizophrenics«
4. Die wissenschaftstheoretische Phase
5. Das Alterswerk in Kalifornien
6. Überblick über Entwicklung von Werk und Biografie

III. Bion: Sein Denken
1. Der psychoanalytische Vertex
2. Die Genese der Gedanken – Vertikale Achse
3. Die Verwendung der Gedanken – Horizontale Achse
4. Der religiöse Vertex
5. Grundzüge der »Theologie« Bions: Drei Foci
6. Bions Psychoanalyse und die Mystik Meister Eckharts: Berührungspunkte
7. Biografische Aspekte

Anmerkungen

Literatur

Rezensionen

[ einblenden ]

Analytische Psychologie. Zeitschrift für Psychotherapie und Psychoanalyse, Nr. 179, 1/2015

Rezension von Stefan Wolf

»Für all jene, die bislang von der eigenwilligen Unanschaulichkeit Bion’scher Metaphern (›β-Elemente‹, ›α-Funktion‹; ›–K‹, ›O‹) abgehalten wurden, sich mit seinem Denken vertraut zu machen, bietet Wolfgang Wiedemanns Biografie und Werkeinführung eine äußerst lesenswerte Annäherung an diesen wichtigen Autor…« [mehr]

Psyche, 68. Jahrgang, Heft 1, Januar 2014, S. 84–88

Rezension von Dieter Seiler

»Wiedemanns Biographie will nicht nur Kompendium sein, sie weckt das Interesse an Bions Texten und bietet selbst ›lebendige Erfahrung‹ (Ogden)…« [mehr]

Psychiatrische Praxis (2009), 36(4)

Rezension von Peter Theiss-Abendroth

»Wolfgang Wiedemann gelingt es, Bions sehr eigene Versuche, dem Vorsprachlichen Worte abzuringen, anschaulich darzustellen, ohne je simplifizierend zu werden…« [mehr]

Wege zum Menschen 1/2010

Rezension von Dieter Seiler

»Wiedemanns große Bion Biographie kann für psychoanalytische wie auch für theologische Leserinnen und Leser ein großer Gewinn sein…« [mehr]