Peter Geißler

Das psychotherapeutische Gerichtsgutachten (PDF-E-Book)

Annäherungen an die Tätigkeit des Gerichtssachverständigen

Cover Das psychotherapeutische Gerichtsgutachten (PDF-E-Book)

EUR 64,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Forum Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

611 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Dezember 2016

ISBN-13: 978-3-8379-7223-8, Bestell-Nr.: 7223

Der psychotherapeutische Sachverständige befindet sich in Ausübung seiner Tätigkeit in einer exponierten Situation, die sich grundsätzlich von dem geschützten psychotherapeutischen Setting unterscheidet. Peter Geißler, der selbst seit einigen Jahren Gerichtssachverständiger ist, beschreibt diese Tätigkeit ausführlich anhand von drei Fallbeispielen: einem Obsorgegutachten, einem forensischen Gutachten und einem arbeits- und sozialrechtlichen Gutachten sowie mittels einer ausführlichen Darstellung der OPD-2-Diagnostik.

Geißlers persönlicher Erfahrungsbericht zeigt die Möglichkeiten, aber auch die Schwierigkeiten und Fallstricke in der Ausbildung zum Gerichtssachverständigen sowie in der Ausübung der Tätigkeit auf. Die Fallbeispiele werden ergänzt durch die Beantwortung häufig auftretender Fragen.

Rezensionen

[ einblenden ]

Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie 1/2018

Rezension von Julia Plecko

»Peter Geißler hat eine sehr gut lesbare und umfassende Einführung in die Arbeit eines psychotherapeutischen Sachverständigen geschrieben, die persönlichen Erfahrungen aber auch fachlichen Erkenntnisse stellen einen Gewinn für die psychotherapeutische aber auch juristische Arbeit in der Praxis dar. Es lässt einen neugierig werden, selbst in die gutachterliche Tätigkeit hineinzuschnuppern und Teil dieser bisher noch eher jungen Berufsgruppe zu werden…« [mehr]