Dieter Adler

Paul Parin. »Wir waren zu jung, um den Rest unseres Lebens hinter der Couch zu verbringen«

Begegnungen mit Psychoanalytikern Bd. 1

Cover Paul Parin. »Wir waren zu jung, um den Rest unseres Lebens hinter der Couch zu verbringen«

EUR 29,95

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Fremder Verlag

Erschienen im Dezember 2007

Bestell-Nr.: 71342

INFO-Programm gemäß § 14 JuSchG

Paul Parin, der rastlose Rebell steht kurz vor dem 90. Geburtstag, als ihn der Filmemacher Dieter M. Adler im Oktober 2005 besucht. Tagelang zieht Paul Parin das Filmteam in seinen Bann. Sein Körper ist langsam geworden, sein Geist ist immer noch hellwach und messerscharf. Legt er einmal los, gibt es kein Halten mehr - seine Geschichten, Erinnerungen und Weisheiten sprudeln aus ihm heraus, als warteten sie darauf, hinter den schlauen Augen des Fuchses, wie ihn seine Frau Goldi Parin-Matthèy bezeichnet hat, aufgeweckt zu werden.

Parin, 1916 in Slowenien geboren, war schon früh ein rastloser, kritischer Geist, den die Neugier und der Hunger nach Leben, nach Erfahrungen und Veränderungen, aus der Sicherheit aber auch Enge der bürgerlichen Existenz und später der psychoanalytischen Existenz in die Ferne trieb. Zunächst verschlingt er Bücher - es gibt keine andere Möglichkeit dem elterlichen Landgut zu entfliehen. Als er mit 17 ein Fahrrad bekommt, kann ihn nichts mehr aufhalten. Er muss raus! Er erkundet die Gegend um Polzela und Celje, schließt sich den ersten jugendlichen Antifaschisten an, demonstriert gegen Nazi-Sympathisanten in der Stadt. Noch nimmt ihn keiner ernst. Nach dem Medizinstudium schließt er sich Titos Partisanenkämpfern an, lernt in dieser Zeit seine ebenso rastlose und unkonventionelle Lebensgefährtin Goldi Matthèy sowie den Freund und langjährigen Wegbegleiter Fritz Morgenthaler kennen.

TV-Format: 4:3 PAL
Originalformat 1,37:1
Tonformat: Dolby Digital Mono
Sprache: Deutsch
Untertitel: Keine
Ländercode: 0 All Regions