David Rosenfeld

Psychotische Körperbilder (PDF-E-Book)

Psychoanalytische Arbeit mit schwer gestörten Patienten

Cover Psychotische Körperbilder (PDF-E-Book)

EUR 16,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

114 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juli 2016

ISBN-13: 978-3-8379-6947-4, Bestell-Nr.: 6947

Der seelische Zustand psychotischer Patienten drückt sich häufig in ihrem Körperbild aus. Sie empfinden ihren Körper beispielsweise so, als bestünde er nur aus blutähnlichen Flüssigkeiten, die bloß durch eine halbdurchlässige Membran von der Außenwelt abgegrenzt sind. Durch psychoanalytische Behandlung kann erreicht werden, dass sie ihren Körper zunehmend als fest erleben.

Im vorliegenden Buch beschreibt Rosenfeld mithilfe eines theoretischen Modells des primitiven psychotischen Körperbildes seine psychoanalytische Arbeit mit schwer gestörten PatientInnen, die ihren seelischen Zustand durch Fantasien und Wahnvorstellungen über ihren Körper ausdrücken. Sein Modell psychotischer Hypochondrie und ihrer Therapie wird durch zahlreiche detaillierte Falldarstellungen veranschaulicht.


Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort
Maria Rhode

Einleitung

Kapitel 1
Modelle und Theorien zum Körperbild

Kapitel 2
Pierre

Kapitel 3
Philippe und die Gegenübertragung

Kapitel 4
Katherine: Wandlungen des Körperbildes

Kapitel 5
Der Junge, der sagte, dass Fledermäuse aus
seinen Wangen flögen

Kapitel 6
Inés: Bei Trennungen bluten Lippen und Zunge

Kapitel 7
Somatischer Wahn: Hugo und Pablo

Kapitel 8
Luis: Die Hälfte seines Körpers und Gehirns fehlen
in Zusammenarbeit mit Teresita Milán

Literatur

Rezensionen

[ einblenden ]

Swiss Archives of Neurology, Psychiatry and Psychotherapy, 2017

Rezension von Ruth Waldvogel

»Das Buch ist für alle, die mit psychotischen, aber auch schwer hypochondrischen Patienten arbeiten, eine hilfreiche Lektüre, die dazu beiträgt die eigenen Gefühle in der Behandlung zu verstehen und die Körpersprache der Patienten in Worte zu übersetzen…« [mehr]

KBT Zeitschrift Konzentrative Bewegungstherapie, Ausgabe 2017, 34. Jahrgang, Nr. 47

Rezension von Windisch Brigitte

»Interessant in diesem schmalen Buch finde ich die Kasuistiken, durchweg Patientinnen mit psychosomatischen/somatoformen Störungen. Das primitiv psychotische Körperbild ist als theoretisches Modell nachvollziehbar und verständlich…« [mehr]

PSYCHE 71. Jahrgang Heft 3 März 2017

Rezension von Timo Storck

»Es ist hervorstechend, wie direkt Rosenfeld mit seinen Patienten spricht: in langen Interventionen, aktiv, teils sehr persönlich – und was sich darin zeigt, ist der gelingende Versuch der Sinngebung in der Arbeit mit psychosomatisch erkrankten (hier: im Hinblick auf das Körperschema psychosenahen) Patienten, der Versuch einer interpersonellen Formgebung, in der der Analytiker auch seine Symbolisierungsfunktion als Hilfs-Ich-Element zur Verfügung stellt…« [mehr]

www.medizin-im-text.de

Rezension von Dunja Voos

»Als ich den Titel ›Psychotische Körperbilder‹ las, war meine Neugier geweckt und ich bestellte gleich das Buch des Psychoanalytikers David Rosenfeld (Buenos Aires, IPA) im Psychosozial-Verlag…« [mehr]