Josef Christian Aigner, Gerald Poscheschnik (Hg.)

Kinder brauchen Männer (PDF-E-Book)

Psychoanalytische, sozialpädagogische und erziehungswissenschaftliche Perspektiven

Cover Kinder brauchen Männer (PDF-E-Book)

EUR 24,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Forum Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

227 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2015

ISBN-13: 978-3-8379-6922-1, Bestell-Nr.: 6922

Während sowohl die familiäre als auch die professionelle Erziehung und Bildung lange Zeit als »Frauensache« angesehen wurde, gewinnt neuerdings die Bedeutung von Männern für die Entwicklung und Sozialisation von Kindern in der Pädagogik zunehmend an öffentlicher, politischer und wissenschaftlicher Aufmerksamkeit. Obwohl sich viele Männer potenziell für eine pädagogische Arbeit mit Kindern interessieren, sind sie im Bereich der Elementar- und Schulpädagogik nach wie vor stark unterrepräsentiert.

Die Beiträgerinnen und Beiträger nähern sich dem Thema unter anderem aus psychoanalytischer, sozialpädagogischer und erziehungswissenschaftlicher Perspektive und analysieren und diskutieren die Gründe der aktuellen Situation. Sie geben einen Überblick über den gegenwärtigen Fachdiskurs und erörtern die neuesten Forschungsergebnisse.

Mit Beiträgen von Josef Christian Aigner, Lothar Böhnisch, Holger Brandes, Laura Burkhardt, Frank Dammasch, Johannes Huber, Bernhard Koch, Hans-Geert Metzger, Barbara Mösinger-Strubreither, Thilo Naumann, Gerald Poscheschnik, Tim Rohrmann und Gabriele Schauer

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Kinder brauchen Männer – Männer brauchen Kinder!
Josef Christian Aigner & Gerald Poscheschnik

»Public Fathers«
Zur Bedeutung und Problematik der Mann-Kind-Beziehung in der öffentlichen Erziehung
Josef Christian Aigner
»Public Fathers«?
Männer, aber welche?
Welche erzieherischen Auswirkungen haben Männer auf Kinder?
Die Frage nach der Männlichkeit
Positive Väterlichkeit
Väterlichkeit versus Misandrie
Die Bedeutung der Triangulierung
Brauchen Männer Kinder?

Männer in der Elementarpädagogik
Ein internationales Thema
Tim Rohrmann
Die Ausgangslage: Männliche Pädagogen als kleine Minderheit
Zum internationalen Stand der Forschung
Wege in den Beruf
Männer in der Praxis elementarpädagogischer Einrichtungen
Mehr Männer in Kindertageseinrichtungen – aber wie?
Fazit und Ausblick

Männer in Kindergärten und Ausbildungseinrichtungen in Österreich
Tim Rohrmann, Bernhard Koch, Barbara Mösinger-Strubreither & Gabriele Schauer
Allgemeine Einstellungen zu Männern im Kindergarten
Ganz normale Männer?!
Wege in den Beruf
Die Ausbildung beginnt zu früh
Hohe berufliche Zufriedenheit
Gibt es einen »männlichen Stil« in der Erziehung?
Wie reagieren Kinder auf männliche Pädagogen?
Sind Kindergartenpädagogen »richtige Männer«?
Der »Generalverdacht«
Perspektiven

Bodybuilder, Dandys, Kinderflüsterer
Psychodynamik, Biografie und Männlichkeitskonstruktionen von Kindergartenpädagogen
Gerald Poscheschnik & Josef Christian Aigner
Einleitung
Überblick über Biografie und Psychodynamik
»Wir arbeiten irrsinnig familiär!« – Der Kindergarten als symbolischer Raum
»Als wenn i, als wenn i ... ja, so a Fürst oder König wär!« – Der andere Job
»Es ist schwierig, einen Mann so zu definieren ...« – Männlichkeit als prekär gewordene Kategorie?
Resümee

Was bringen Männer in die Erziehung ein?
Zum Forschungsstand über Männer als Väter und pädagogische Fachkräfte
Holger Brandes
Männer in Kindertageseinrichtungen: Keine neue Idee, aber bisher kaum erforscht
Der Blick auf Männer als Väter
Männer als pädagogische Fachkräfte in
Kindertageseinrichtungen

Männliche Pädagogen als Bezugspersonen für Jungen und Mädchen
Ein multimethodaler Zugang zum elementarpädagogischen Wirkungsfeld
Johannes Huber & Laura Burkhardt
Einleitung
Die Innsbrucker Wirkungsstudie (W-INN) – Einblicke in eine multimethodale Kindergartenstudie
Ergebnisse
Zusammenfassung und Diskussion

Mehr Männer in den Kindergarten – ein steiniger Weg
Strategien zur Erhöhung des Anteils von Männern in der professionellen Erziehung
Bernhard Koch
Einleitung
Männer in der Geschichte des Kindergartens
Zur Exklusion von »Männlichkeit«
Männer als Minderheit
Konzeptuelle Weiterentwicklung des Kindergartens
Zur Rolle der Geschlechterpolitik
Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Warum brauchen auch Mädchen einen männlichen Dritten?
Psychoanalytische Erfahrungen mit der Vatersehnsucht
Frank Dammasch
Einleitung
Carla – Ein basal vaterloses Mädchen im Konflikt zwischen Mutteridentifikation und Sehnsucht nach dem männlichen Dritten
Rita – Die Vatersehnsucht eines Mädchens mit traumatischer Verlusterfahrung
Die Bedeutung des männlichen Dritten für Mädchen
Zusammenfassung

Bedürftige Väter?
Lothar Böhnisch
Der bedürftige Mann, Vater
Zwischen Wunsch und Verwehrung
Außerhalb der Familie
Der sich sorgende Vater – Eine ambivalente Befindlichkeit

Die Bedeutung des Vaters und die neuen Formen der Elternschaft
Hans-Geert Metzger
Gendertheorie und Vaterschaft
Der Rückzug der Männer
Der väterliche Raum

Kindliche Entwicklung, Familie und Pädagogik in der heterosexuellen Matrix
Thilo Naumann
Einleitung
Geschlechterverhältnisse und kindliche Entwicklung
Traditionelle und egalitäre Familienformen
Pädagogische Konsequenzen

Autorinnen und Autoren

Rezensionen

[ einblenden ]

Impulse für Gesundheitsförderung 93, 4. Quartal Dezember 2016

Rezension von er

»Für die Entwicklung und Sozialisation von Kindern gewinnen Männer in der heutigen Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Die familiäre und professionelle Erziehung und Bildung wird längst nicht mehr nur als ›Frauensache‹ angesehen…« [mehr]

Perspektive Mediation. Beiträge zur Konfliktkultur 1/2016

Rezension von Sabine Zurmühl

»Die Lektüre dieses Bandes ist anregend und lohnend, sowohl für die Selbstwahrnehmung als auch für eine größere Wachheit im Bezug darauf, wie Männer sich zeigen, wie sie auf die neue Generation Einfluss nehmen können und wollen und sollten…« [mehr]

DZI Soziale Arbeit 12.2015

»Trotz unverkennbarer Tendenzen zu einer egalitären Arbeitsteilung sind Männer in den Bereichen der öffentlichen Kinderbetreuung weiterhin unterrepräsentiert und auch familiäre Aufgaben werden noch immer vorwiegend von Frauen wahrgenommen…« [mehr]

www.socialnet.de

Rezension von Anne Amend-Söchting

»Auf einer basalen Ebene sei das Buch allen empfohlen, die über die schlichte Aussage, dass auch Männer in Kitas gehören, hinausgehen wollen. Es liefert Begründungszusammenhänge, fördert Reflexion und Professionalität im Hinblick auf Geschlechteregalität, die in elementarpädagogischen Kontexten verwirklicht werden muss…« [mehr]

Zeitschrift für Erziehung und Wissenschaft in Schleswig-Holstein, Nr. 6, Juni 2015

Rezension von Horst Küppers

»›Kinder brauchen Männer‹ ist ein überraschend informatives Fachbuch, das mit aktuellen und innovativen Sichtweisen, überraschendem Detailwissen und Vorschlägen die Diskussion belebt. Für die sozial- und frühpädagogische Praxis und Ausbildung sehr zu empfehlen.…« [mehr]