Cornelia Krause-Girth (Hg.)

Die Gruppe, das Paar und die Liebe (PDF-E-Book)

Zum Wirken von Michael Lukas Moeller

Cover Die Gruppe, das Paar und die Liebe  (PDF-E-Book)

EUR 29,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: edition psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

292 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im September 2007

ISBN-13: 978-3-8379-6885-9, Bestell-Nr.: 6885

Die kreative, unkonventionelle Arbeitsweise und Beziehungsgestaltung des Psychoanalytikers Michael Lukas Moeller wird durch MitarbeiterInnen, FreundInnen und Kollegen veranschaulicht. Die Erforschung von Arbeitsstress und Prüfungsangst, Selbsthilfe und Paargruppen markierte den Beginn seiner wissenschaftlichen Karriere in Gießen. Die Frankfurter Psychosoziale Ambulanz verband in einem einmaligen Modell Selbsthilfe, Psychoanalyse und Paarmedizin mit Baby- und Erwachsenenambulanz an einer Universitätsklinik. Die Gruppenanalyse stand im Zentrum seines Lebens – so auch im Buch: als Ort der Heilung und Selbstentwicklung von älteren Menschen oder PsychoanalytikerInnen in autonomen Gruppen, als Forschungsgegenstand und als Ort der Liebe und der Bearbeitung des Sterbens. Die Vielfalt persönlicher Eindrücke in den Beiträgen spiegelt die Wirkung Michael Lukas Moellers auf Arbeit und Leben seiner Mitmenschen etwas wider.

Mit Beiträgen von R. Balmer, I. Baumgarten, E. Brähler, K. Buchinger, K.-W. Daum, E. Hedervari-Heller, R. Heltzel, I. Hudson, M. Kögler, D. Korzcak, C. Krause-Girth, U. Lamparter, H.-J. Maaz, J. Matzat, M. L. Moeller, K. Reuter, J. Scheer, B. Strauss, F. Wenzel, G. Wilke


Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Vorwort
Peter Kutter

Einleitung
Die Gruppe, das Paar und die Liebe
Cornelia Krause-Girth

Zeichnungen und Collagen von Marina Gambaroff


Die siebziger Jahre – Prüfungsangst, Selbsthilfe und Paargruppen

Arbeitsstress und Prüfungsangst – Michael Lukas Moellers frühe Jahre
Jörn W. Scheer

Männlichkeit und Weiblichkeit bei Paaren in Gruppenanalyse
Michael Lukas Moeller und Elmar Brähler (unveröffentlichte, gekürzte Originalarbeit von 1979 mit Kommentar von Elmar Brähler)

Michael Lukas Moeller der »Selbsthilfe-Papst«. Eine persönliche Geschichte
Jürgen Matzat

Die Fahrt mit Michael, Balint und andere Erinnerungen
Karl-Werner Daum


Die Psychosoziale Ambulanz an der Frankfurter Universitätsklinik

Selbsthilfe, Psychoanalyse und Paarmedizin. Die Arbeitsweise der Ambulanz von 1984–2002
Cornelia Krause-Girth

Die Babyambulanz
Éva Hédervári-Heller

Die Erwachsenenambulanz. Über die Bedeutung der Beziehung zwischen TherapeutIn und PatientIn für die Therapieakzeptanz
Freya Wenzel, Angela Dunker


Gruppenanalyse und die Weiterbildung in Gruppenanalyse-Seminaren (GRAS e.V.)

Der Gruppenanalytiker in komplexen Supervisionsaufträgen oder: wie GRAS mich bei der Beratungsarbeit in Organisationen begleitet
Rudolf Heltzel

Gruppenanalyse für Menschen in der zweiten Lebenshälfte
Inge Hudson

Überlegungen zur Autonomen Gruppe
Kurt Buchinger und Irene Baumgarten

Autonome Gruppen im Spiegel der Forschung – erste Ergebnisse
Ulrich Lamparter

Gruppenanalyse – ein Prozess wechselseitiger Veränderung: Ergebnisse der GRAS-Studie
Bernhard Strauß

Sterben in der Großgruppe – die Sicht des Gruppenleiters
Gerhard Wilke

In den Fußstapfen des GRAS-Gründers Michael Lukas Moeller. Wie die Gruppe dazu beitragen kann, traumatische Erfahrungen zu heilen
Michael Kögler


Die Wissenschaft von der Liebe – ein Lebensprojekt

Liebe und Matrix. Vom Weben der Liebe in der Gruppe
Rudolf Balmer

Zwiegespräch, Zwiebewegung und kollusiver Fokus
Hans-Joachim Maaz

Weib, Wunsch und Wille
Dieter Korzcak

Facetten einer Freundschaft
Karl Reuter


Autorenverzeichnis

Rezensionen

[ einblenden ]

Nakos Info

Rezension von Reiner Stock

»Die Autorinnen und Autoren in diesem Buch zeichnen ein berührendes Bild vom Leben und Wirken Michael Lukas Moellers, von dem was er war und wie er weiterhin wirkt. Es ist ein Gruppenbild geworden, auf dem man ihn gut erkennt. Es wird auf jeden Fall all denen gefallen, die sich von ihm haben berühren und anstiften lassen und die traurig sind, dass er schon sterben musste…« [mehr]