Herbert Stein

Quantenphysik, Neurowissenschaften und die Zukunft der Psychoanalyse (PDF-E-Book)

Auf dem Weg zu einem neuen Menschenbild

Cover Quantenphysik, Neurowissenschaften und die Zukunft der Psychoanalyse (PDF-E-Book)

EUR 15,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: edition psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

159 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2006

ISBN-13: 978-3-8379-6674-9, Bestell-Nr.: 6674

Die gefährlichen Fundamentalismen und der Zusammenprall der Kulturen und Partialinteressen sind heute durch die geistige Einheitsstruktur der Welt in der Quantenphysik bereits grundsätzlich antiquiert. Diese Einheitsstruktur ist ein neuer Schritt in der kulturellen Evolution der Menschheit und zugleich ein philosophisch altes Verständnis von Einheit. Stein führt den Leser auf einen Streifzug durch Kulturen, Religionen und Philosophien und erörtert Konsequenzen u.a. für die Psychotherapie, vor allem aber für den Frieden der Kulturen und Religionen. Die Thematik kann als Fortschreibung der psychoanalytischen Kulturtheorie gelesen werden, wobei sich folgerichtig auch therapeutische Perspektiven ergeben. Das Buch unterscheidet sich von eng pragmatischen Ansätzen sowie von esoterischen Positionen, es ist inmitten des kulturellen Diskurses, darunter auch der Psychoanalyse, ein neuer Weg und ein Stück Kulturtherapie.

Rezensionen

[ einblenden ]

Rezension von Ellen Reinke

»Dies ist ein wichtiges Buch für jeden Leser, der ein Unbehagen an unserer gegenwärtigen technisch-rationalistischen Zivilisation empfindet. Ein berechtigtes Unbehagen, das Hannah Arendt in Zwischen Vergangenheit und Zukunft auf einen Traditionsbruch zurückführt: auf das Verschwinden von Religion und Kultur als geteilte, über den Partikularinteressen stehende Grundüberzeugungen…« [mehr]