Reinhard Plassmann

Organwelten: Grundriß einer analytischen Körperpsychologie

Psyche, 1993, 47(3), 261-282

Cover Organwelten: Grundriß einer analytischen Körperpsychologie

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 1993

Bestell-Nr.: 51685

Im Kontext einer psychoanalytischen Körperpsychologie werden die Begriffe Organphantasie , pathologische Zone im Körperselbst und Organwelt eingeführt und erläutert. Es wird gezeigt, dass der eigene Körper die Bedeutung eines Primärobjekts hat, das dem Individuum normalerweise bestimmte Urerfahrungen ermöglicht, etwa die von Lebendigsein, Körperlichsein oder Getrenntsein. Ausgehend von der Arbeit mit Borderline-Patienten wird dargestellt, dass sich die pathologischen Zonen im Körperselbst in ein Phasenmodell einordnen lassen und dass die krankmachende Wirkung pathologischer Organwelten mit Defekten der Erlebnissymbolisierung zusammenhängt. Es wird die Ansicht vertreten, dass die analytische Körperpsychologie auch auf psychosomatische Krankheiten anwendbar ist. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten