Ludger Lütkehaus

Verchromte Sirenen, herostratische Apparate. »Desiderat: Dingpsychologie« (G. Anders): Für eine Umorientierung der Psychologie

Psyche, 1995, 49(3), 281-303

Cover Verchromte Sirenen, herostratische Apparate. »Desiderat: Dingpsychologie« (G. Anders): Für eine Umorientierung der Psychologie

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 1995

Bestell-Nr.: 51594

Ausgehend von der von Günther Anders aufgestellten Hypothese von der Antiquiertheit des Menschen wird eine Dingpsychologie entwickelt, die alle Humanpsychologien, einschließlich die Psychoanalyse, ersetzen soll. Diese Dingpsychologie beinhaltet, dass aufgrund der umfassenden Herrschaft technischer Apparate über die Subjekte (Autos, Computers, Medien) alles Reden vom Subjekt und von Subjektivität unangemessen ist. In der Dingpsychologie gerinnen psychische Produktionen zu Masken des Seelischen, in denen der Mensch sich einer Täuschung seiner nichtexistenten Subjektivität hingibt. Am Beispiel des Bombenabwurfs auf Nagasaki und der nationalsozialistischen Vernichtungsapparatur wird das neue Paradigma konkretisiert. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten