Karin Flaake

Zwischen Idealisierung und Entwertung - Probleme und Perspektiven theoretischer Analysen zu weiblicher Homo- und Heterosexualität

Psyche, 1995, 49(9-10), 867-885

Cover Zwischen Idealisierung und Entwertung - Probleme und Perspektiven theoretischer Analysen zu weiblicher Homo- und Heterosexualität

EUR 9,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 1995

Bestell-Nr.: 51576

Ausgehend von der Feststellung, dass die weibliche Homosexualität ein nach wie vor kontrovers diskutiertes Thema ist, werden im Rahmen eines Vergleichs von psychoanalytiischen und soziologisch-feministischen Studien die jeweiligen theoretischen Sichtweisen von weiblicher Homosexualität herausgearbeitet. Dabei wird deutlich gemacht, dass feministische Autorinnen zur Idealisierung weiblicher Homosexualität, Psychoanalytiker und Psychoanalytikerinnen hingegen zu ihrer Entwertung und Pathologisierung neigen. Die latenten Botschaften beider Diskurse lassen jedoch Gemeinsamkeiten erkennen und auf einen gemeinsamen Problemhintergrund, den lesbischen Komplex , schließen. In der erotisch lesbischen Beziehung wird eine dritte Chance gesehen, in der in einem gesellschaftlich nicht vorgesehenen Raum nachgeholt wird, was in der frühen Mutter-Tochter-Beziehung misslang, nämlich die Aneignung des weiblichen Körpers. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten