Elke Mühlleitner, Johannes Reichmayr

Die Freudianer in Wien. Die Psychologische Mittwoch-Gesellschaft und die Wiener Psychoanalytische Vereinigung 1902-1938

Psyche, 1997, 51(11), 1051-1103

Cover Die Freudianer in Wien. Die Psychologische Mittwoch-Gesellschaft und die Wiener Psychoanalytische Vereinigung 1902-1938

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 1997

Bestell-Nr.: 51516

Auf der Grundlage eines umfangreichen Datenmaterials wird im Rahmen eines psychoanalysegeschichtlichen Beitrags gezeigt, dass sich die Entstehung und Verbreitung der Psychoanalyse im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts nicht zuletzt einer Gruppe von Männern und Frauen verdankt, die sich seit 1903 zunächst in der Psychologischen Mittwoch-Gesellschaft , später in der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung zusammenfanden. Untersucht werden die personelle Zusammensetzung und die Struktur der Gruppe (Mitgliederzahlen und Fluktuationen, soziale und geographische Herkunft, Ausbildung und beruflicher Werdegang, das Verhältnis von jüdischen und nichtjüdischen Mitgliedern, von Ärzten und Nicht-Ärzten, von Frauen und Männern). Diese Analyse macht deutlich, dass sich bei den Wiener Freudianern zwischen 1902 und 1938 insgesamt ein Trend von einer heterogen-harmonischen zu einer homogenen Gruppe feststellen lässt. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten