Günter Heisterkamp

Zur Freude in der analytischen Psychotherapie

Psyche, 1999, 53(12), 1247-1265

Cover Zur Freude in der analytischen Psychotherapie

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 1999

Bestell-Nr.: 51433

Es wird aufmerksam gemacht auf das in der Psychoanalyse stiefmütterlich behandelte Thema der Freude. Dabei wird versucht, ihr den gebührenden Platz einzuräumen. Das Gefühl der Freude wird aufgefasst als das Komplement zur Angst: Während die Angst die Strukturierungsnöte des Seelischen darstellt, ist die Freude Ausdruck aller gelingenden Umstrukturierungen und des Neubeginns. In einer eigenen empirischen Untersuchung, in der fünf deutschsprachige psychoanalytische Zeitschriften des Jahres 1992 sowie mehrere Kurzbiographien von Psychoanalytikern einer Inhaltsanalyse unterzogen wurden, wurde analysiert, in welchem Umfang Phänomene der Freude in psychoanalytischen Publikationen Berücksichtigung finden. Dabei ergaben sich Hinweise darauf, dass freudige Phänomene in Zeitschriftenartikeln extrem selten beschrieben sind, während Psychoanalytiker sich in ihren Biographien deutlich emotionaler ausdrücken. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten