Helmut Thomä

Gemeinsamkeiten und Widersprüche zwischen vier Psychoanalytikern

Psyche, 2000, 54(2), 172-189

Cover Gemeinsamkeiten und Widersprüche zwischen vier Psychoanalytikern

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 2000

Bestell-Nr.: 51413

Zu den kritischen Anmerkungen und Kommentaren von M. Ermann, O. F. Kernberg und H. Weiß zu einem eigenen Beitrag über den zunehmenden Pluralismus in der Psychoanalyse (in Psyche 1999, 53 (9-10)) wird Stellung genommen. Während zwischen der Position Ermanns und der eigenen Position kaum Unterschiede festgestellt werden, werden gegenüber Kernberg und insbesondere Weiß Unterschiede und Gegensätze ausgemacht, auf die im Einzelnen eingegangen wird. Thematisiert werden (1) Pluralismus und Subjektivismus, (2) die totalistische Auffassung der Übertragung, (3) die Regel der technischen Neutralität sowie (4) die kleinianische Perspektive von Weiß. Darüber hinaus wird nochmals die Vision einer vergleichenden Psychoanalyse aufgegriffen. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten