Dieter Flader

Der Witz als sozialer Vorgang und als Ausdruck von Subjektivität

Psyche, 2002, 56(3), 275-302

Cover Der Witz als sozialer Vorgang und als Ausdruck von Subjektivität

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 2002

Bestell-Nr.: 51302

Neben dem Traum, der Fehlleistung und dem neurotischen Symptom nutzte S. Freud bekanntlich auch den Witz als Nachweis des Unbewussten. Freuds Theorie des Witzes wird eine weitere Dimemsion zur Seite gestellt: Während für Freud der eigentliche Witz ein textliches und sprachliches Bedeutungsphänomen ist, wird der Witz auch als ein sozialer Vorgang, als ein Prozess sprachlichen Handelns und als einen Kommunikationsprozess mit je subjektiven Strukturen aufgefasst. An Freuds Prinzip der Aufwandersparnis und seinen Gedanken zur genetischen Entwicklung des Witzes werden die eigenen Überlegungen verdeutlicht, die abschließend anhand einer Reihe aktueller Witzbeispiele exemplifiziert werden. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten