Joachim Küchenhoff

»Zur Einführung des Narzißmus« - eine Relektüre

Psyche, 2004, 58(2), 150-169

Cover »Zur Einführung des Narzißmus« - eine Relektüre

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 2004

Bestell-Nr.: 51229

Freuds Aufsatz Zur Einführung in den Narzissmus (1914) wird gelesen als ein Text des Umbruchs, der sich in einem wiederkehrenden Rhythmus von zögerndem Zweifel einerseits und vorwärtsstürmendem Urteil andererseits manifestiert. In dieser doppelten Bewegung sei die Dualität der Triebe eingeschrieben, die Freud inhaltlich nicht ohne weiteres habe wahren können, die er aber in der formalen Textgestaltung zum Ausdruck brachte. Die Wirkungen dieses Aufsatzes werden diskutiert, und ihre Aktualität wird unter vier Problemkreisen besprochen: (1) Narzissmus und die Frage der Normalität, (2) Verhältnis von Narzissmus und Objektliebe, (3) Verhältnis von Narzissmus und Libido, (4) Verhältnis von Narzissmus und Destruktivität. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten