Ute Auhagen-Stephanos

Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zwischen Psychoanalyse und Reproduktionstechnik

Psyche, 2005, 59(1), 34-54

Cover Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zwischen Psychoanalyse und Reproduktionstechnik

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Bestell-Nr.: 51162

Das Thema der Fortpflanzung und deren Wirkungen wird beschrieben als ein lebenslanger Prozess. Die Reproduktionstechnik bietet nicht nur Chancen, ein leibliches Kind zu bekommen, sondern eröffnet auch einen Raum für körperliche Risiken, seelische Leiden, narzisstische Omnipotenzphantasien und genetische Manipulationen. Zudem verhindert sie einen klaren Abschied von eigenen Kindern und den nötigen Trauerprozess, weil es immer ein Versprechen gibt, dass die Technik und nicht die Biologie das Schicksal bestimmt. Anhand einer ausführlichen Falldarstellung (45-jährige Patientin) werden die theoretischen Hypothesen über die Psychodynamik der Schwangerschaft und die Problematik bei unerfülltem Kinderwunsch exemplarisch aufgezeigt. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten