Bernd Nissen

Autistoide Rückzugsdynamik bei schwerer Hypochondrie

Psyche, 2007, 61(1), 34-55

Cover Autistoide Rückzugsdynamik bei schwerer Hypochondrie

EUR 5,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

22 Seiten, Geheftet

Erschienen im Januar 2007

Bestell-Nr.: 51104

Nach einer Bestimmung der Merkmale schwerer Hypochondrie werden die regressive Dynamik und der Rückzug auf das phantasmatische Leben skizziert, die in einer destabilisierenden Reintrojektion münden. Die Reintrojektion bedroht das seelische System. Mit ihr entfaltet sich ein pathogener Rückzug, in dem sich eine Dynamik zwischen Introjekt, Organ und geschwächtem Ich etabliert, die gespeist wird aus frühkindlich-psychotischen, traumatischen Quellen. Gesteuert wird dieser Rückzug über Fixierungen, die intensiv besetzte narzisstisch oder traumatische Selbstanteile sind, in denen die Erfahrungen mit dem mütterlichen Objekt eingewoben sind. Psychogenetisch entwickelt sich eine psychogen autistische Organisation, in der das Objekt nicht mehr als Container gedacht werden kann und projektive Identifizierungen versagen. Die Mitteilung der Verstehen ermöglichenden Affekte erfolgt häufig im Schutze dissoziative Zustände, die eine unbewusste Entäußerung von Auflösungszuständen ermöglicht. Die behandlungstechnischen Konsequenzen solcher autistoiden Übertragung und deren Überwindung werden diskutiert. Zwei detaillierte klinische Vignetten illustrieren diese Dynamiken. (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten