Bernard J. Paris

Karen Horney

Leben und Werk

Cover Karen Horney

Reinlesen mit libreka!

EUR 39,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

462 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im April 2006

ISBN-13: 978-3-8980-6461-3, Bestell-Nr.: 461

Aus dem Amerikanischen von Ulrike Stopfel

Karen Horney (1885–1952), u. a. Schülerin Karl Abrahams, emigrierte 1932 in die USA und schloss sich der New Yorker Psychoanalytischen Vereinigung an. Ihre Kritik an Freuds Theorie des Ödipuskomplexes und des Penisneids führte zum Bruch mit der Vereinigung und sie gründete 1941 ihr eigenes Ausbildungsinstitut, das American Institute for Psychoanalysis. Karen Horney gilt als hervorragende Theoretikerin und Begründerin der psychoanalytischen Theorie der weiblichen Sexualität.
Bernard J. Paris hat auf der Grundlage der gesamten Korrespondenz Karen Horneys, ihrer Tagebücher und ihres veröffentlichten sowie ihres nicht publizierten Werkes eine kompetente Werkbiografie verfasst.

»Es gibt nichts Spannenderes als diese Studie über die libertäre Frau und Analytikerin Karen Horney.«
(London Book Review)

Rezensionen

[ einblenden ]

Psychologie Heute 10/2006

Rezension von Christine Weber-Herfort

»Bernard J. Paris dagegen gelingt es, die Psychoanalytikerin als eine bedeutende Feministin und eine der herausragenden Theoretikerinnen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vorzustellen…«