Peter Geißler

Körperarbeit in der Psychotherapie

Erste Schritte zur Öffnung des Settings

Cover Körperarbeit in der Psychotherapie

EUR 16,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Forum Körperpsychotherapie (ISSN: 2567-5745)

Verlag: Psychosozial-Verlag

95 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

1. Aufl. 2023

Erschienen im November 2023

ISBN-13: 978-3-8379-3345-1, Bestell-Nr.: 3345

DOI: https://doi.org/10.30820/9783837962376

Mit Vorworten von Markus Angermayr, Otto Hofer-Moser, Susanne Rabenstein und Bernd Rieken

Wie lassen sich bisher nur verbal geführte Psychotherapien für körperliche Interventionen öffnen? Peter Geißler erklärt Merkmale der körperpsychotherapeutischen Haltung, die Unterscheidung verschiedener therapeutischer Funktionen und er gibt behandlungstechnische Hinweise für die Praxis. Hierzu zählen nicht nur eine spezifische Form der Wahrnehmungszentrierung, das aktive Miteinbeziehen körperlicher Bewegungsimpulse und der schrittweise Übergang von der Handlungsfantasie zur konkreten körperlichen Interaktion, all dies im Rahmen eines adaptierten Abstinenzverständnisses. Der Autor erörtert ebenso Besonderheiten im Widerstandsverständnis wie auch therapeutische Risiken und notwendige Voraussetzungen dafür, im offenen Setting professionell arbeiten zu können. Sogar zur Ausstattung des Therapieraums finden Interessierte hilfreiche Anregungen. Somit handelt es sich bei Körperarbeit in der Psychotherapie um eine ideale Ergänzung zur körperpsychotherapeutischen Selbsterfahrung.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort von Markus Angermayr

Vorwort von Otto Hofer-Moser

Vorwort von Susanne Rabenstein

Vorwort von Bernd Rieken

Einführung

Was ist therapeutische Arbeit am Körperselbst?

Wie ist eine körperpsychotherapeutische Praxis ausgestattet?

Was benötige ich als Handwerkszeug?

Sind Besonderheiten in der therapeutischen Haltung beschreibbar?

Ändert sich das Abstinenzverständnis?

Technik-Kapitel 1: Wahrnehmungszentrierung

Technik-Kapitel 2: Von der Körperwahrnehmung zur Bewegung

Technik-Kapitel 3: Von der Fantasie zur konkreten Interaktion

Rolle und Funktion der Therapeut:in

Technik-Kapitel 4: Widerstand

Welchen Nutzen hat die therapeutische Arbeit im offenen Setting?

Ist die Arbeit im offenen Setting schneller und effektiver?

Welche Risiken sind bei der Arbeit im offenen Setting zu berücksichtigen?

Sind Kontraindikationen zu beachten?

Worin bestehen die Voraussetzungen für diese Form therapeutischer Arbeit? Braucht es dafür eine Aus- oder Fortbildung?

Welche Form von Supervision brauche ich für die ersten Schritte?

Ausblick und Dank

Literatur

Rezensionen

[ einblenden ]

www.psychoanalyseundkoerper.at im November 2023

Rezension von Wolfgang Mertens

»Peter Geißler, der sowohl in psychoanalytischer Therapie als auch in bioenergetischer Körperarbeit jahrelange Erfahrungen gesammelt hat, kann sehr nachvollziehbar vermitteln, an welche Grenzen die eher sprachlich orientierte analytische Therapie und die szenisch- dialogische Körperarbeit stoßen, aber auch welche Potenziale sie jeweils aufweisen. [...] Diese Ausgewogenheit der Sichtweisen und die sorgfältige Reflexion der Indikation lassen selbst einen Leser, der zuvor der psychodynamischen Körpertherapie eher Vorbehalte entgegenbrachte, mit großem Interesse die Abwägungen, Anleitungen und behutsamen Warnungen studieren…«