Christoph Kolbe, Helmut Dorra

Selbstsein und Mitsein

Existenzanalytische Grundlagen für Psychotherapie und Beratung

Cover Selbstsein und Mitsein

EUR 34,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Therapie & Beratung

Verlag: Psychosozial-Verlag

304 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

1. Aufl. 2020

Erschienen im August 2020

ISBN-13: 978-3-8379-3021-4, Bestell-Nr.: 3021

Mit einem Geleitwort von Jürgen Kriz

Wie gelingt Leben im Alltag und Miteinander? Wie finden wir zur freien Entfaltung unserer Potenziale, zu eigenverantwortlichem Handeln und zu selbstbestimmter Lebensgestaltung? Christoph Kolbe und Helmut Dorra stellen sich diesen Fragen. Ins Zentrum ihrer Beiträge rückt dabei stets die Person als freies und dialogisches Subjekt, das sich im Vollzug seiner Existenz zu sich selbst und seinem Sein in der Welt verhält und immer wieder neu verhalten muss. Die Autoren vermitteln anthropologische Grundlagen der Existenzanalyse, die Menschsein in seiner existenziellen Daseinsweise verständlich machen und die aufzeigen, wie wir mit innerer Zustimmung handeln können.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Zum Geleit
Jürgen Kriz

Ein Einstieg
Christoph Kolbe & Helmut Dorra

Grundgedanken und Prozessebenen in mehrdimensionaler Perspektive
Christoph Kolbe

Mit Zustimmung leben. Einführung in Existenzanalyse und Logotherapie

Von der Kunst, erwachsen zu werden. Entwicklung durch Selbsterkenntnis

Person und Struktur. Menschsein im Spannungsfeld von Freiheit und Gebundenheit

Anthropologische Dimensionen der Existenzanalyse. Eine Übersicht: Hilfen zur Diagnostik

Person – Ich – Selbst. Existenzanalytische Anmerkungen zur Ich-Struktur

Existenzielle Kommunikation. Zugänge zum Wesentlichen in Beratung und Therapie

Gesundheit als Fähigkeit zum Dialog. Zum Personverständnis der Existenzanalyse und Logotherapie

Wie fühlt sich das an? Verständnis und Bedeutung von Emotionen in der Humanistischen Psychotherapie

Warum tue ich nicht, was ich will? Emotionale Orientierung zum Umgang mit psychodynamischen Blockierungen

Psychodynamik. Und ihre Bedeutung in der existenzanalytischen Psychotherapie

Existenzanalytische Paartherapie. Spannungsfelder der Paarbeziehung und Grundzüge der Behandlung

Übergang
Christoph Kolbe & Helmut Dorra

»Wissen, dass man nicht weiß«. Existenzanalytische Perspektiven zum hermeneutischen Vorrang der Frage

Herleitung und Begründung wesentlicher anthropologischer Theoreme
Helmut Dorra

Eigentlich leben. Sich selbst erkennen und vertreten im Mitsein der Menschen

Sorge für die Seele. Hinwendung zu einem selbstbestimmten Leben

»In der Schwebe des Lebendigen«. Zur Freiheit und Unverfügbarkeit der Person

»Hilfe, dem Menschen gemäß«. Beziehungsweisen einer solidarischen Gemeinschaft

»Wohin gehst Du?« Selbstwerden in existenzieller Begegnung

Fragend sich verbunden bleiben. Hermeneutische Haltung im existenziellen Dialog

»Sein zum Ende«. Grenzerfahrung im Horizont der Zeit

Kontinuität im Wandel. Lebensgeschichtliche Perspektiven im Alter

Auf Beweggründe antworten. Verstehende Pflege und Betreuung in der Gerontopsychiatrie



Drucknachweise