Frank Natho

Themenzentrierte Interaktion trifft systemische Gruppenarbeit. Unterschiede, Gemeinsamkeiten und andere Kontexte (PDF-E-Book)

Themenzentrierte Interaktion 2016, 30(1), 80-88

Cover Themenzentrierte Interaktion trifft systemische Gruppenarbeit. Unterschiede, Gemeinsamkeiten und andere Kontexte (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

9 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Januar 2016

Bestell-Nr.: 28250

Seit dem Wandel der klassischen Familientherapie in eine Systemische Therapie und Beratung drängen systemische Ansätze auch in Beratungsund Arbeitsräume hinein, die bisher fest in den Händen anderer Verfahren waren. So ist es nicht verwunderlich, dass auch in der Gruppenarbeit das Verfahren der Themenzentrierten Interaktion auf systemische Ansätze und Haltungen trifft. Da beide Ansätze auf Kooperation setzen und den GLOBE bzw. Kontext als bedeutsam für die eigene Arbeit verstehen, liegt es auf der Hand, sich miteinander zu beschäftigen. Muss sich die TZI von der systemischen Gruppenarbeit abgrenzen oder passen beide Verfahren zusammen und ergänzen sich sogar? An welchen Stellen gibt es gemeinsame theoretische Diskurse und Deutungen zu Phänomenen in der Gruppe? Der Aufsatz will neugierig machen auf systemische Deutungsmuster und auf mögliche Vernetzungen zwischen beiden Konzepten.

Abstract:
As a result of the transition from traditional family therapy to systemic therapy and counseling, systemic approaches are now gaining ground in areas of counseling and fields of activity previously the exclusive domain of other methods. This includes the area of group work, with an increasing number of encounters between the method of Theme- Centered Interaction and systemic approaches and/or attitudes. Since both approaches are based on cooperation and deem the Globe or overall context to be significant for their own work, obviously each needs to learn about the other. Should TCI distinguish itself from systemic group work, or are the two methods suited to each other, or perhaps even mutually complementary? Where does joint theoretical discourse ensue, as well as interpretations of the group phenomenon? This article is meant to make readers curious about systemic interpretation patterns and potential networking between the two concepts.