Alexander Korte

Pornografie und psychosexuelle Entwicklung im gesellschaftlichen Kontext

Psychoanalytische, kultur- und sexualwissenschaftliche Überlegungen zum anhaltenden Erregungsdiskurs

Cover Pornografie und psychosexuelle Entwicklung im gesellschaftlichen Kontext

EUR 29,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Beiträge zur Sexualforschung (ISSN: 0067-5210)

Verlag: Psychosozial-Verlag

230 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Juni 2018

ISBN-13: 978-3-8379-2817-4, Bestell-Nr.: 2817

Mit einem Vorwort von Klaus M. Beier

Alexander Korte hinterfragt kritisch den negativen Einfluss pornografischer Angebote auf minderjährige KonsumentInnen und unterscheidet dabei zwischen Kindern und Jugendlichen und den verschiedenen Inhalten von Online-Pornografie. So regt er dazu an, die Verwahrlosungs- und Viktimisierungsdebatte über (Online-)Pornografie kritisch zu reflektieren und die augenfällige »moralische Panik« auf unbewusste Motive zu untersuchen, ohne jedoch die möglichen, aus entwicklungspsychologischer Sicht keineswegs zu unterschätzenden Risiken zu übersehen.

Korte untersucht das alltagskulturelle Phänomen der Pornografie sowohl aus psychoanalytisch-kulturwissenschaftlicher Perspektive als auch aus Sicht der empirischen Sexualwissenschaft und der Entwicklungspsychologie. Er beschreibt die unterschiedlichen psychischen Integrationsaufgaben von Jungen und Mädchen im Zuge der pubertätsbedingten körperlichen und psychosexuellen Reifung, die für das Verständnis des ausgeprägten Gendereffekts bei der Nutzung von pornografischen Angeboten wichtig sind.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort

1. Einleitung und Überblick
1.1 Nackte Tatsachen: Sex im Digitalformat und ›Porno(graf )isierung‹ des Alltags
1.2 Web 2.0: Sexualbezogene Internetnutzung – Mehr als nur Porno!
1.3 Aktualität und alltagspraktische Relevanz des Pornodiskurses
1.4 Pornografie interdisziplinär betrachtet: Ein Mehr-Ebenen-Ansatz

2. Pornografie im Wandel
Kulturhistorische und medientheoretische Aspekte
2.1 Was ist Pornografie?
2.2 Ein Blick zurück: Antikes Pornokabinett und die Erfindung der Zensur
2.3 »Der Sex – Grund für alles«: Der Funktionswandel von Pornografie
2.4 Die Bedeutung von Pornografie im Dienste der ›Durchsetzungssemantik‹
2.5 »The media is the message«: Pornografie, Film und ›Sexuelle Revolution‹
Exkurs: Die Bedeutung der ›Sexuellen Revolution‹ und deren Folgen für die Pornobranche

3. Pornografie und Jugendsexualität
Wirkannahmen, Mythen und Tatsachen
3.1 Moratorium Pubertät: Konsolidierung der Struktur des sexuellen Begehrens
3.2 (Medien-)Psychologische Aspekte der Pornografienutzung im Jugendalter
3.3 Datenlage zur Verbreitung, zum Alter bei Erstkontakt und zur Nutzungshäufigkeit
3.4 Der Genderaspekt: Differente Nutzungsmotive von Jungen und Mädchen
Exkurs: Erklärungsversuch für den starken Gendereffekt beim Pornokonsum
3.5 Angenommene Negativ-Wirkungen von Pornografie – Faktencheck, Teil 1

4. Das moderne Pornokabinett
›Sexual fiction‹ im World Wide Porno Web
4.1 Technische Aspekte und ökonomische Bedeutung von Internetpornografie
4.2 ›Sex von der Stange‹ oder Pornofantasie nach individuellem Zuschnitt?
4.3 Diversifizierung: Ausweitung des Spektrums internet-pornografischer Angebote
4.4 ›Porno-Posting‹, ›Sexting‹, ›Erotic Posing‹ und Amateurpornografie im Web 2.0
4.5 Gefahrenpotenzial von Gewalt- und Devianz-Pornografie – Faktencheck, Teil 2
Exkurs: ›Kinderpornografie‹ – Filmische Dokumentation sexuellen Missbrauchs

5. Porno, Sexualität, Gesellschaft
Analytische und filmtheoretische Positionen
5.1 Zum Verhältnis von Pornografie und Sexualität: Unterschiedliche Perspektiven
5.2 Als das Wünschen noch geholfen hat, war ›Pornotopia‹ noch nicht entdeckt!
5.3 Macht der Bilder: Realitätseindruck und emotive Wirkkraft des Mediums Film
5.4 Porno und ›Urfantasie‹: Die Ungeheuerlichkeit, anderen beim Sex zuzusehen
Exkurs: (Wann) Ist die Nutzung von pornografischen Medieninhalten ›pervers‹?
5.5 Psychoanalytische Verständnisweisen: Das Unbewusste im Pornoskript

6. Pornografie revisited
Zusammenführung der Diskurse und partielle Neubewertung
6.1 Streitsache Pornografie: Ein Gegenstand, unterschiedliche Diskursebenen
6.2 Der ›Machtdiskurs‹: Pornografie im Fokus kulturwissenschaftlicher Forschung
6.3 ›Moralische Panik‹: Die Unverhältnismäßigkeit medialer Problemdiskurse
6.4 Zur aktuellen Pornodebatte: Plädoyer für eine differenziertere Risikobewertung
6.5 Von der Schau- zur Zeigelust: Ein erneuter Funktionswandel der Pornografie?

7. Fazit und Ausblick
Kontextualisierung, offene Fragen, sexualpädagogische Empfehlungen
7.1 Internetpornografie und ›Net-Sex‹: Spiegel der ›Neosexuellen Revolution‹?
7.2 No limits: Was Internetpornografie und Finanzmarkt-Deregulierung verbindet
7.3 Aufgaben und Herausforderungen zukünftiger Forschung zur Wirkung von Pornografie
7.4 Empfehlungen für eine zeitgemäße Medien- und Sexualpädagogik

Literatur

Danksagung