Peter Kutter

Der Körper in der Psychoanalyse (PDF-E-Book)

Psychoanalyse & Körper, Nr. 3 (2003), 23-43

Cover Der Körper in der Psychoanalyse (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

21 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Januar 2003

Bestell-Nr.: 27011

Zusammenfassung:
Ausgehend von der These, dass die Psychoanalyse vorwiegend auf die Welt der Fantasien abhebt und dabei Gefahr läuft, Affekt und Körper zu vernachlässigen, wird die Rolle des Körpers in den verschiedenen Entwicklungsphasen der Psychoanalyse untersucht: anfangs wie in der Medizin als objektiver Gegenstand, dann als subjektive seelische Repräsentanz in Strukturtheorie, bei Klein und Bion, in Objektbeziehungstheorie, im »szenischen Verstehen«, in Selbstpsychologie, in der psychoanalytischen Psychosomatik. Im Weiteren werden, nicht ohne autobiografische Aspekte, die verschiedenen Ansätze diskutiert, welche die Psychoanalyse unternahm, um den Körper wieder in Theorie und Methode zu integrieren. Abschließend werden die heutige Positionierung des Körpers in den aktuellen psychoanalytischen Richtungen evaluiert, die damit verbundenen Probleme beleuchtet und die Wichtigkeit einer Differenzialindikation im Hinblick auf Fall und Methode betont.

Schlüsselwörter:
Psychoanalyse, Körper, psychoanalytische Theorie, seelische Repräsentanzen, Affekte, Methoden von Körpertherapie, Differenzialindikation

Abstract:
Starting from the thesis that psychoanalysis mainly is concentrated on fantasies risking to neglect affect and body the role of the body in the development of psychoanalysis is examined: at first as an subject of medicine, then in structural theory as a psychic representation, in the sense of Klein and Bion, in object-relational theory, in »scenic understanding«, in self psychology, in psychoanalytic psychosomatics. Further, including autobiografical aspects, the various approaches are discussed which have been used in psychoanalysis to integrate the body into theory and practice. In conclusion the positions of the body in the relevant psychoanalytic trends are evaluated, relevant problems illustrated, and the importance of differential indication referring to case and method are emphasised.

Keywords:
Psychoanalysis, body, psychoanalytic method, psychic representations, affects, methods of body psychotherapy, differential indication