David Lätsch

Mit den Tränen ringen (PDF-E-Book)

Ein diskursiv-psychologischer Blick auf die soziale Darstellung moralischer Emotionen

Cover Mit den Tränen ringen (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

14 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2018

Bestell-Nr.: 26533

DOI: https://doi.org/10.30820/8227.06
Die Psychologie des Gedächtnisses zeigt, dass Menschen ihre subjektive Vergegenwärtigung und soziale Darstellung der eigenen Vergangenheit einer steten Revision unterwerfen. Von besonderer Brisanz ist das dort, wo Menschen im Nachhinein mit dem Vorwurf der Täterschaft konfrontiert werden. Anhand einer Einzelfallanalyse führt der Beitrag aus, welche Strategien der kommunikativen Verantwortung den Beschuldigten in solchen Fällen zur Verfügung stehen. Davon ausgehend wird der grundsätzliche Zusammenhang von Selbstverhältnis und Selbstdarstellung im Kontext moralischer Emotionen beleuchtet.

Abstract:
As the psychology of memory shows, people tend to rewrite their pasts in light of current requirements. This process becomes particularly urgent where someone is accused, with hindsight, of having committed a serious wrongdoing. The accused find themselves compelled to adjust the way they present themselves to others, and in order to be believable may have to revise their self-image as well. The present article, working with a single case, explores discursive strategies an accused person may apply, and examines the more fundamental connection between self-image and self-presentation in the context of moral emotions.

Rezensionen

[ einblenden ]

Journal für Psychoanalyse Nr. 60, 2019

Rezension von Florian Steger

»Brigitte Boothe und Marie-Luise Hermann haben einen Reigen hochanregender Autorinnen und Autoren für dieses Schwerpunktthema gewinnen können…«