Harald Pühl

Angst in Gruppen und Institutionen

Konfliktdynamiken verstehen und bewältigen

Cover Angst in Gruppen und Institutionen

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Therapie & Beratung

Verlag: Psychosozial-Verlag

164 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Januar 2017

ISBN-13: 978-3-8379-2646-0, Bestell-Nr.: 2646

Harald Pühl fokussiert die positiven Aspekte des Phänomens der Angst in Gruppen und Institutionen und deren konstruktiven Anteil bei der pädagogischen und psychologischen Arbeit mit Gruppen und Teams. Er geht davon aus, dass Organisationsstrukturen nicht nur angstmobilisierend, sondern auch angstbindend sind. Ausgehend von einer Fallstudie macht Pühl seine eigene Gegenübertragung zum Bezugspunkt der Situationsanalyse und stellt sich damit selbst in seiner Rolle als Berater zur Disposition. Sein Buch richtet sich an Menschen in beratenden Berufsfeldern, etwa in der Organisationsberatung, Supervision, Mediation, Personalleitung, Geschäftsführung, im Coaching oder Training.

»Kühn, frisch und eindringlich geschrieben.«
Wolfgang Schmidbauer

»Das Buch besticht nicht nur den Praktiker durch das Einbringen von Pühls eigener Gruppensupervisionserfahrung, es regt zu theoretischen Überlegungen über gruppendynamische Mechanismen an. Man liest das Buch als interessierter Leser, der mit unterschiedlichen Gruppen arbeiten mag – als Therapeut, in der Supervision, als Lehrer oder Leiter von Arbeitsgruppen – mit Gewinn, weil es sich dem Thema Angst stellt, die in Zusammenhang mit Neugier eine wesentliche Quelle der Gruppendynamik ist.«
Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Über den Zusammenhang zwischen seelischer Verletzung, Angstentwicklung und Perfektionismus als Angstabwehr
Vorwort von Wolfgang Schmidbauer

Einleitung

1. Kapitel: Gruppenstruktur und Angstbewältigung
1. Angst im Gruppenprozess (Fallstudie)
2. Versuch einer Interpretation
3. Zusammenfassende Hypothesen

2. Kapitel: Gruppenanalyse
1. Foulkes als Wegbereiter
2. Unbewusstes Gruppenthema als Fokus
3. Widerspruch Individuum - Gesellschaft

3. Kapitel: Innere und äußere Institution
1. Angstbereitschaft, Neugierverhalten und Gruppenbildung
2. Vom Es zum Ich
3. Vom Gruppen-Ich zum Über-Ich
4. Angst bei Freud

Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Sachregister

Rezensionen

[ einblenden ]

www.socialnet.de vom 4. Oktober 2017

Rezension von Hans-Jürgen Balz

»Das Stabilste an modernen Gesellschaften ist ihr Wandel. Diese, von einem antiken Zitat inspirierte Aussage, ist so richtig wie allgemein. Bezieht man dies auf die Arbeitswelt als Basis moderner Gesellschaften, so stellt sich die Frage: Was verbinden Mitarbeiter_innen in Betrieben, die Arbeitsgruppen, in denen sie tätig sind, und die Institutionen insgesamt mit diesem Wandel?…« [mehr]