Götz Eisenberg

Alles mitreißen in den Untergang. In den westlichen Metropolen scheint sich der Amoklauf als ein »Modell des Fehlverhaltens« zu etablieren (PDF-E-Book)

psychosozial 112 (2008), 89-96

Cover Alles mitreißen in den Untergang. In den westlichen Metropolen scheint sich der Amoklauf als ein »Modell des Fehlverhaltens« zu etablieren (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

8 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juli 2008

Bestell-Nr.: 26113

Auf dem Hintergrund der revolutionären Ereignisse der linken Protestbewegung in Paris 1968 wird die Frage nach dem Sinn des heutzutage in westlichen Gesellschaften verbreiteten Amoklaufs diskutiert, beispielhaft dargestellt an dem im November 2006 aufgeführten Amoklauf des 18-jährigen Schülers Sebastian B. in Emsdetten nach dem Vorbild des im April 1999 stattgefundenen Amoklaufs an der Columbine High School in Littleton, Colorado. Dabei wird der These von Marc Ames entschieden widersprochen, dass der Amoklauf eine zeitgenössische Form der Revolte und des Widerstandes des 21. Jahrhunderts sei. Dagegen wird gehalten, dass Amoklauf kein Akt des Widerstandes, sondern ein Symptom der Selbstzerstörung der spätbürgerlichen Gesellschaft sei, in der soziale Gruppierungen und Strategien fehlten, die diesem Zerfall eine emanzipatorische Wendung geben könnten. Es wird ein Zusammenhang aufgezeigt zwischen einer auf Kälte, Konkurrenz und Gleichgültigkeit ausgerichteten Gesellschaft mit neoliberaler Ausprägung und ihrer Tendenz zur Selbstzerstörung, ganz analog zum Vorgehen der Global Player der Banken- und Geldwirtschaft, wie sich aktuell beobachten lässt, und dem Amokläufer, der diese Tendenz zur Selbstzerstörung zur Kenntlichkeit bringt. Damit wird angesichts eines »wild gewordenen« Kapitalismus und Neoliberalismus, die im Begriff sind, ihre und unser aller Existenzvoraussetzungen zu zerstören, die Gefahr eines marktwirtschaftlichen Amoklaufs antizipiert, von dem alle als Opfer betroffen sein werden.

Stichworte: Gewalt an Schulen, Tötungsdelikte, Kapitalismus, Dissoziales Verhalten, Hass, Narzissmus, Globalisierung, Selbstzerstörerisches Verhalten

Keywords: School Violence, Homicide, Capitalism, Antisocial Behavior, Hate, Narcissism, Globalization, Self Destructive Behavior