Hendrik Berth, Wolf Wagner, Elmar Brähler

Kulturschock Deutschland: Eine empirische Untersuchung zu alltagskulturellen Differenzen von Ost- und Westdeutschen (PDF-E-Book)

psychosozial 80 (2000), 9-21

Cover Kulturschock Deutschland: Eine empirische Untersuchung zu alltagskulturellen Differenzen von Ost- und Westdeutschen (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

13 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im April 2000

Bestell-Nr.: 25773

Die Wiedervereinigung Deutschlands wurde von Wagner (1996) als Kulturschockphänomen beschrieben. Voraussetzung für die Anwendbarkeit des Modells ist das Vorhandensein deutlich unterschiedlicher Kulturen im Sinne verschiedener Normierungen des Alltagshandelns. Wagner ging von der Annahme aus, die geschichtliche Trennung Ost- und Westdeutschlands habe Ostdeutschland von der westdeutschen Entwicklung zu einer immer mittelständischeren und amerikanisch geprägten Alltagskultur ausgeschlossen. Es sei deshalb deutscher und proletarischer geblieben. Aus vorliegenden repräsentativen Erhebungen und eigenen Beobachtungen hatte Wagner Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen in alltagskulturellen Handlungsmustern und Einstellungen zusammengetragen, wie etwa dem Grußverhalten, den Themen von Alltagsgesprächen, der Arbeitseinstellung oder dem Verhältnis der Geschlechter. In einer 1998 durchgeführten deutschlandrepräsentativen Untersuchung an Stichproben von 1020 West- und 1030 Ostdeutschen im Alter von 14 bis 92 Jahren wurde mittels eines eigens konstruierten Fragebogens überprüft, ob die behaupteten Unterschiede heute feststellbar sind. Die genannten Hypothesen konnten durch die Ergebnisse nur teilweise bestätigt werden. Die Befunde sprechen für einen Wertewandel bei den Ostdeutschen und damit für einen Beginn der inneren Einheit. Sie stellen die weitere Gültigkeit des Kulturschockmodells zur Erklärung anhaltender deutsch-deutscher Schwierigkeiten grundlegend in Frage. Daher wird abschließend ein neues Modell vorgeschlagen, das die Daten konsistenter erklären kann.

Stichworte: Interkulturelle Unterschiede, Deutschland, Sozialer Wandel, Soziokulturelle Faktoren, Soziale Einflüsse, Lebensstil, Kulturelle Assimilation

Keywords: Cross Cultural Differences, Germany, Social Change, Sociocultural Factors, Social Influences, Lifestyle, Acculturation