Josef Christian Aigner

Alice im Wundenland. Zu Alice Millers neustem Buch: »Abbruch der Schweigemauer« und einigen Merk-Würdigkeiten ihres Schaffens (PDF-E-Book)

psychosozial 47 (1991), 118-128

Cover Alice im Wundenland. Zu Alice Millers neustem Buch: »Abbruch der Schweigemauer« und einigen Merk-Würdigkeiten ihres Schaffens (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

11 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 1991

Bestell-Nr.: 25437

Ausgehend von Alice Millers Buch »Abbruch der Schweigemauer« wird die These erörtert, wonach die Psychoanalyse die reale Verführung von kleinen Kindern durch Eltern und Erwachsene (sexueller Missbrauch) sowie die verschiedensten Gewalttaten gegenüber Kindern verschleiert, indem sie sie ins Reich kindlicher Phantasien verbannt. Anhand von Texten S. Freuds sowie einiger spezieller Arbeiten zur Verführungstheorie anderer Autoren werden die von Miller pauschal verdammten psychoanalytischen Konstrukte kritisch geprüft und ihre Kritik entschieden zurückgewiesen.
Aigner vermutete damals schon hinter Millers überzogener Agitation eine unaufgearbeitete tiefe Verletztheit dieser Autorin (deshalb auch »Wundenland«), was sich durch das neue Buch ihres Sohns Martin Miller (»Das wahre ›Drama des begabten Kindes‹ - Die Tragödie Alice Millers«, Kreuz Verlag 2013) nun nachträglich als stimmig erweist.

Stichworte: Sexuelle Gewalt, Kindesmisshandlung, Psychoanalytische Theorie, Wissenschaftliche Kritik

Keywords: Sexual Abuse, Child Abuse, Psychoanalytic Theory, Professional Criticism