Klaus-Jürgen Bruder, Christoph Bialluch, Jörg Hein (Hg.)

Krieg um die Köpfe

Der Diskurs der Verantwortungsübernahme - psychologische, sozialwissenschaftliche und medienkritische Betrachtungen

Cover Krieg um die Köpfe

EUR 49,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Forschung Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

417 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Februar 2016

ISBN-13: 978-3-8379-2540-1, Bestell-Nr.: 2540

Obwohl sich weite Teile der Bevölkerung gegen Krieg aussprechen, wird mittels vielfältiger Strategien versucht, diese Haltung zu untergraben. Beispiele sind die neue Militarisierung und der offene Wandel der Bundeswehr von einer Verteidigungs- zu einer Interventionsarmee. Dabei wird systematisch ausgeblendet, dass Kriege Menschen traumatisieren, in der Regel weitere Konflikte nach sich ziehen und letzten Endes Vernichtung bedeuten.

Im vorliegenden Band werden verschiedene Strategien, den Krieg im öffentlichen Bewusstsein als Normalität zu etablieren, analysiert und somit das Ausgeblendete wieder sichtbar gemacht. Aus sozialwissenschaftlicher, psychologischer und medienkritischer Perspektive reflektieren die Autorinnen und Autoren, wie im Zuge der Mobilmachung bürgerrechtliche und soziale Standards außer Kraft gesetzt werden.

Mit Beiträgen von Alexander Bahar, Stefan Beck, Josef Berghold, Christoph Bialluch, Klaus-Jürgen Bruder, Almuth Bruder-Bezzel, Thomas Gebauer, Uli Gellermann, Regina Girod, Bernhard Gitschtaler, Reinhard Hauff, Jörg Hein, Peer Heinelt, Steffen Hendel, Mechthild Klingenburg-Vogel, Eva König-Werner, Jörg Kronauer, Uwe Krüger, Christiane Reymann, Jürgen Rose, Rainer Rupp, Michael Schulze von Glaßer, Gert Sommer, Jost Stellmacher, Jan Süselbeck, Timo K. Werkhofer, Thomas Willms, Hans-Jürgen Wirth, Franz Witsch, Daniel Wutti und Moshe Zuckermann

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt


Vorwort

Diskurs der Verantwortungsübernahme
Klaus-Jürgen Bruder

Der Friede war nie gewollt
Wie der Krieg die Gesellschaft im Inneren verändert – das Beispiel Israel
Moshe Zuckermann

Wann Krieg beginnt, das kannman wissen – aber wann beginnt der Vorkrieg?
Mechthild Klingenburg-Vogel

Die deutsche Weltpolitik – und wie sie im Inland durchgesetzt wird
Jörg Kronauer

»…Geschichten, ekelhafter als der Gestank der Latrinen«
Opfer-Charaktere als konstruktiver Beitrag von Intellektuellen zur Legitimation des europäischen Jugoslawienkriegs 1991–1999
Steffen Hendel

Menschenrechte, Menschenrechtsverletzungen und Menschenrechtsmissbrauch
Gert Sommer & Jost Stellmacher

Verantwortung

Das neue alte »Reich des Bösen«: Wie ein Kriegs-Feindbild aufgefrischt wird
Alexander Bahar

Antisoziale Persönlichkeiten oder ganz normale Massenmörder?
Zur Psychologie des radikal Bösen
Hans-JürgenWirth

Erinnerungskulturen und Identifikationsangebote
DanielWutti & Bernhard Gitschtaler

Zur Parlamentarischen Kontrolle des Einsatzes der Bundeswehr im Ausland
Stefan Beck

»Resilienz im neoliberalen Diskurs der ›Eigenverantwortung‹ aus der Sicht einer Hilfsorganisation«
Thomas Gebauer

Militarismus

Macht und Vergesellschaftung bei Hegel und Foucault
Jörg Hein

Militarismus unter dem Blickwinkel des Realitätsverlusts in einer »nicht mehr eroberbaren Welt«
Josef Berghold

Mentale Voraussetzungen einer Militarisierung sozial-ökonomischer Strukturen
Franz Witsch

Unglücklich das Subjekt, das Helden nötig hat
Christoph Bialluch

Der Krieg, der Soldat und das Gewissen
Über den Primat der Politik und die Grenzen des Gehorsams
Jürgen Rose

Traumatherapie als Kriegsdienst
Zur Geschichte der Militärpsychiatrie und Psychotherapie
Almuth Bruder-Bezzel

Kirche und die Logik des Militärischen
Reinhard Hauff

Frauen an die Front! (Vor-)Krieg und Geschlechterverhältnisse
Oder: Welches Geschlecht hat der Krieg?
Christiane Reymann

Inoffizielle Kollateralschaden-Kriegskinder
Definitionsmacht und Konsequenzen
Eva König-Werner

Der Studiengang »Military Studies« an der Universität Potsdam
Peer Heinelt

Attraktivitätsoffensive an der Heimatfront
Die Bundeswehr im Kampf um Herzen und Köpfe der deutschen Bevölkerung
Michael Schulze von Glaßer

Medien

Vom »German Hun« zu den »New Hitlers« der neuen Welt-Kriegsordnung
Rainer Rupp

Netzwerke zwischen Journalisten, Politikern und anderen
gesellschaftlichen Eliten und die Rolle deutscher Leitmedien im Sicherheitsdiskurs
Uwe Krüger

Die Enteignung des Zuschauers – ARD & ZDF lügen wie gesendet
Das Beispiel der Ukraine-Berichterstattung
Uli Gellermann

Die Enteignung des Zuschauers
Methoden der Entmenschlichung und ihre Folgen, beschrieben am Beispiel des Romans Das Volk der Ewigkeit kennt keine Angst von Shani Boianjiu
Regina Girod

Von Black Hawk Down zu Generation Kill
Hyperrealismus in neueren amerikanischen Kriegsfilmen
Thomas Willms

That 2.000 Yard Stare
Zur »Anti«-Kriegsdarstellung des Shell Shocks bei Lewis Milestone und Ludwig Renn
Jan Süselbeck

Die Politik des Konflikts nach Machiavelli und Marx
Timo K.Werkhofer

Autorinnen und Autoren