Michael C. Heller

Körperpsychotherapie

Geschichte - Konzepte - Methoden

Cover Körperpsychotherapie

EUR 79,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Forum Körperpsychotherapie (ISSN: 2567-5745)

Verlag: Psychosozial-Verlag

743 Seiten, Gebunden, 148 x 210 mm

Erschienen im Oktober 2017

ISBN-13: 978-3-8379-2529-6, Bestell-Nr.: 2529

Die Wurzeln der Körperpsychotherapie reichen weit zurück. Michael C. Heller begibt sich auf ihre Spuren und findet sie bei den großen chinesischen, indischen und abendländischen Denkern, bei den Praktikern des Yoga, der Akupunktur und des Tai-Chi. Er findet sie bei Laotse und Konfuzius, bei Platon und Kant. Er entdeckt sie bei den Wissenschaftlern der Aufklärung von Lamarck bis Darwin und skizziert die Geburt und Kinderstube der Körperpsychotherapie vom Mesmerismus über die Hypnose bis zur Gymnastikbewegung der »Goldenen Zwanziger« in Berlin. Heller berichtet in seiner klaren und leicht verständlichen Sprache, was Charcot, Freud, Ferenczi, Fenichel und Reich bewegte und antrieb. Er spart nicht an Details, Enthüllungen und Kritik und kommentiert die teils skurrilen Entwicklungen der 1960er Jahre mit der Wiederentdeckung Reichs über den Beginn der klinischen Forschung in den 1980er Jahren bis hin zu den aktuellen Versuchen, der körperorientierten Psychotherapie ein gemeinsames Fundament zu bauen, zu dem er selbst mit seinem opulenten Werk einen bedeutenden Grundstein beisteuert.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort zur deutschen Ausgabe

Vorwort zur französischen und englischen Ausgabe

Ziel des Buches

Einführung

Teil I
Der Körper in Fernost: Das Universum im Organismus

Kapitel 1
Indien: Hatha Yoga – Asana und Pranayama
Klinische Forschung
Meditation
Muskelverspannungen: Die Ketten der Seele
Pranayama: Urverbindung zwischen Geist und Körper
Phasen der Atmung – Spontane und ängstliche Atmung
Großer Atmungszyklus und Atempause (Apnoe)
Die topografische Diagnose der Atmung
Dynamische Atmungsdiagnose
Atempausen (Apnoes) und Atemrhythmen
Innere Atmung
Hyperventilation und Körperkrampf
Tantra und Kundalini

Kapitel 2
China: Metaphysischer Taoismus
Das I Ching
Chinesische und westliche Medizin
Akupunktur und Massage
Die alten Bäume der Unsterblichen
Brustatmer und Bauchatmer
Buddhismus
Die Alchemie der Taoisten
Chi
Kampfkünste: Paradoxe Atmung, Schlag und Erdung
Tai Chi Chuan: Die Beweglichkeit der Erdung

Teil II
Der Körper der Philosophen: Von den Eindeutigkeiten der Seele zu den Zweideutigkeiten der Vernunft

Kapitel 3
Platon: Idealismus und Körperpsychotherapie
Der Seelenriss
Der sokratische Therapeut
Das sokratische Verhör
Das Höhlengleichnis: Blendende Wahrheiten und kreative Schatten der Psyche
Der Neo-Reichianische Idealismus
Starke Emotionen: Die Tore zur Ideenwelt
Das Transpersonale
Muss eine Therapie Harmonie erzeugen?
Zu viel Harmonie
Das Risiko des Idealismus: Sokrates und Wilhelm Reich
Homosexuelle Militanz
Platons Akademie

Kapitel 4
Descartes: Der Körper und die Seele des Wissenschaftlers
Der Körper in der Renaissance
Vom Kausalsystem zum Parallelismus
Regeln zur Leitung des Geistes
Bewusstheit als Co-Bewusstheit
Die Seele im Sturm
Der Körper als Hölle
Der Körper als Roboter

Kapitel 5
Spinoza: Von der Allmacht zur Selbstorganisation
Die Verbindungsvielfalt des Systems
Die Macht des Systems
Der Organismus und soziale Prozesse
Zu viel Zusammenhang

Kapitel 6a
Hume: Ein Geist ohne Seele, ohne Körper, ohne Richtung
Was mir guttut, ist wahr
Das Gefühl des Gedankens

Kapitel 6b
Kant: Über das Erwachen aus dem dogmatischen Schlummer
Notwendige Illusionen
Plastizität und mentale Grenzen

Teil III
Der Körper der Biologen: Evolutionstheorie und Künstliche Intelligenz

Kapitel 7
Von der organismischen Selbstdifferenzierung zur Psyche
Zeit verändert Essenz: Die verschiedenen Schichten
einer langsamen Geschichte
Lamarck: Natur ist dynamisch
Evolutionäre Psychologie: Vom Tod der Seele
Von der Neigung zur Lust
Wallace: Das Überleben regiert alles
Darwin: Die Emotionen des Überlebens
Unser emotionales Repertoire
Müssen wir weinen, wenn wir traurig sind?
Idealismus versus Vielfalt
Wer ist der Vater der Evolutionstheorie?
Künstliche Intelligenz und Neurowissenschaften
Die Atmung – lokal und global
Die unscharfe Architektur nichtbewusster Prozesse
Unscharfe Kausalität und Logik
Der unscharfe Psychotherapeut

Kapitel 8
Physiologie und Psychotherapie
Claude Bernard: Das Innere Milieu – Freude und Angst
Walter Cannon: Homöostase und Sozialverhalten
Homöostase und Affekte
Vegetative Steuerung und Affekte
Gerda Boyesen und die Psychoperistaltik
Das »Zweite Gehirn«
Krieg, Trauma und Selbstzerstörung
Wenn lokaler Stress globalisiert
Laborit: Von der Zelle zur Politik, von Spinoza zu Reich
Besser Aggression als Resignation
Levines Ratten: Zuneigung und Gesundheit
Der Mythos vom emotionalen Gehirn
Neurologische Metaphern
Die Lust an der Sucht
Jacques Fradin: Der Affekt als Alarm
Affekte und Organismische Steuerung

Teil IV
Die Körperpsychotherapie wird geboren

Kapitel 9
Gestalt des Körpers = Gestalt der Seele
Ekman und Friesen: Das entschlüsselte Gesicht
Bioenergetik: Der Körpercharakter
Was wir wahrnehmen, soll Bedeutung haben

Kapitel 10
Spiritualität, Hypnose und Energie

Kapitel 11
Die ersten Entspannungsmethoden
Schultz: Psychoviren
William James: Das Bewusstsein einer Geste
Jacobson: Das Gehirn in der Hand
Kapitel 12
Organismische Gymnastik: Von Gindler zu Feldenkrais
Gindler: Die ästhetische Befreiung der Seele
Atmung und Retraumatisierung
Gurdjieff: Werden, wer wir wirklich sind
Feldenkrais: Ein Organismus der Module

Kapitel 13
Couch oder Matte: Körperhaltung und Psychotherapie

Teil V
Als die Psyche den Körper regierte

Kapitel 14
Die Ursprünge der Psychoanalyse
Helmholtz und Wundt: Ein nichtbewusstes Unbewusstes
Freud: Von der physiologischen zur psychologischen Energie
Das Unbewusste der Neurologen und das der Hypnose
Psychische Steuerungssysteme und Psychopathologie
Nichtbewusstes und Unbewusstes: Die unendliche Debatte
Systemisches und Nichtbewusstes
Hysterie heute
Josef Breuer: Kathartische Methode und »Rede-Kur«
Neurose: Initialtrauma oder Anpassungshemmung?
Die freie Assoziation
Geist und Körper
Von der Traumanalyse zur Verhaltensanalyse
Verbale und nonverbale Assoziationen
Körpergedanken und Sprechgedanken
Archaischer Körper und symbolische Sprache

Kapitel 15
Libidostörungen und Neurose
Die Libido: Objektorientiert vs. selbstreguliert
Von der Homöostase zur Geselligkeit
Freuds psychoorganischer Regelkreis
Die Verwirrung der Partialtriebe
Freuds Unbewusstes wird dynamisch
Sollte man über Gedanken nachdenken?
Die zweite Topik
Warum braucht der Organismus Albträume?

Kapitel 16
Psychoanalyse und Körper
Alfred Adler: Die funktionale Identität von Körper und Seele
Sabina Spielrein: Psychoanalyse und nonverbale Kommunikation
Georg Groddeck: Der Großvater und die Psychosomatik
Sandor Ferenczi: Das Mikroskop der Psychoanalyse und die aktive Technik
Fenichel und Reich
Karl Abraham: Der Club der jungen Analytiker
Otto Fenichel: Körper und Psychodynamik
Reich in Wien (1920–1930)
Sexualforschung und Psychoanalyse – Biologie und Pantheismus
Die Orgasmuskurve
Der Psychoanalytiker
Abwehr strukturiert Libido strukturiert Psyche
Reich in Berlin (1930–1933): Kommunismus und sexuelle Befreiung – Charakteranalyse und Körper
Reich und Gindler
Gesellschaftliche Sexualforschung
Charakter und Politik
Die Wiege der Humanistischen Psychotherapie

Teil VI
Vom Körper zum Organismus: Reich und Fenichel

Kapitel 17
Der Biotherapeut
Elsa Lindenberg
Berühre den Körper, aktiviere den Organismus
Oraler Orgasmus und Alkoholismus
Reich wählt den falschen Feind

Kapitel 18
Psychosomatik und Orgonomie
Fenichels letzte Worte (1939–1946)
Reich entdeckt das Orgon (1939–1957)
Jellyfish und Selbstregulation
Reichs Idealismus
Helmholtz, Goethe und Reich: Im Namen der Wissenschaft

Kapitel 19
Nach Wilhelm Reich
Die 1960er: Reich verteidigen
Die 1970er: Körperpsychotherapie als Konsumartikel
Die 1980er: Klinische Forschung und die Relevanz der Körperpsychotherapie
Die 1990er: Körperpsychotherapie im Aufwind
Zurück nach Oslo: Psychotherapie oder Körperpsychotherapie?
Nic Waal: Die Vegetotherapie erobert die Psychiatrie
Braatøy: Die Couch und der Massagetisch
Vegetative Identifikation und Organische Übertragung
Die Angst des Psychoanalytikers
Gähnen und Schreckreflex
Bülow-Hansen: Psychomotorik
Gerda Boyesen: Biodynamische Psychologie
Individuelle oder gesellschaftliche Ethik?
Von der Organismischen Therapie zur Körperpsychotherapie
Alexander Lowen: Bioenergetische Analyse
Erdung
Der abwehrschwache Mensch und die Embryologie
Bioenergetik heute

Teil VII
Der unsichtbare Körper: Nichtsprachliche Kommunikation

Kapitel 20
Gefilmte Interaktionen
Wie der Körper kommuniziert
Notwendige Illusionen: Ich sehe alles!
Verführerisch schöne Grafiken
Situationen
Depression: Und sie bewegt sich doch!
Mehr oder weniger vorhersagbar

Kapitel 21
Selbstregulation und Interaktion: Die Mutter-Kind-Dyade
Daniel Stern: Die Welt im Sandkorn
Intersubjektivität
Beatrice Beebe: Gemeinsame Geschwindigkeiten
Ed Tronick: Die Kreativität des Unvollkommenen
Das Still-Face-Experiment
Wenn das Kind die Mutter heilt

Kapitel 22
Downing und die Integrative Körperpsychotherapie
Mikropraxis
Offensichtlich bedeutsames Verhalten
Offensichtlich bedeutungsloses Verhalten
Merleau-Ponty: Die körperliche Wahrnehmung der Welt
Mikroanalysen und Körperpsychotherapie
Mikropraxen und Repräsentationen
Die Körperpsychotherapie der Zukunft

Kapitel 23
Schlussfolgerung
Für eine Psychotherapie, die nichtbewusste, innere Abläufe integriert
Der Organismus als Schnittpunkt aller Wissensbereiche
Was ist Körperpsychotherapie?
Das System der Dimensionen des Organismus: Zusammenfassung
Zur Erkenntnistheorie der Psychotherapie
Robustes altes Wissen

Anhang I
Grundlegende systemische Annahmen des SDO-Modells

Anhang II
Methodologische Grenzen der Forschung

Glossar

Literatur