Claudia Pauli-Magnus, Anette Bruder, Vanessa Sieler, Astrid Riehl-Emde

Erfolgskriterien für die Kooperation ärztlicher und psychosozialer Berufsgruppen in interprofessionellen Qualitätszirkeln (PDF-E-Book)

Psychotherapie und Sozialwissenschaft 2010, 10(1), 107-128

Cover Erfolgskriterien für die Kooperation ärztlicher und psychosozialer Berufsgruppen in interprofessionellen Qualitätszirkeln (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

21 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juni 2010

Bestell-Nr.: 24055

Zusammenfassung:
Vorgestellt wird eine qualitative Studie, die im Rahmen einer Nachbefragung zum Modellprojekt »Interprofessionelle Qualitätszirkel in der Pränataldiagnostik«1 durchgeführt wurde. Es wurde untersucht, ob und unter welchen Bedingungen interprofessionelle Qualitätszirkelarbeit als lohnend und sinnvoll für die Kooperation ärztlicher und psychosozialer Berufsgruppen bei Pränataldiagnostik erlebt wird. Das Datenmaterial bestand aus Transkripten von Interviews, die mit den Ärzten/Ärztinnen und psychosozialen Beraterinnen, die die Interprofessionellen Qualitätszirkel (IQZ) moderiert haben, nach Abschluss des Modellprojektes geführt wurden. Mittels inhaltsanalytischer Verfahren wurden die subjektiven Erfahrungen der Moderierenden systematisch geordnet. Durch die Entwicklung einer Sonderkategorie »Sprachliche Bedeutungsmarker« konnten die Aussagen der Moderierenden hinsichtlich ihrer Intensität codiert und in einem Spektrum angeordnet werden. Mit Hilfe einer Fallkontrastierung wurden Merkmale und Voraussetzungen für eine gelingende Qualitätszirkelarbeit modellhaft verdichtet. Dabei zeigte sich, dass ein positives interpersonelles Erleben, ein hoher persönlicher Nutzen und eine intensive inhaltliche Arbeit im IQZ wichtige Voraussetzungen für die Vernetzung beider Berufsgruppen darstellen.

Stichworte:
Pränataldiagnostik, Interprofessionelle Qualitätszirkel, qualitative Studie, sprachliche Bedeutungsmarker

Abstract:
We present a qualitative study, which was conducted within a follow-upanalysis of the collaborative study »Interprofessional quality circle in prenatal diagnosis«. The aim of the study was to investigate if, and under which conditions the activity of the interprofessional quality circles is seen as rewarding and meaningful for the cooperation between the medical and the psychosocial professions within prenatal diagnosis. The data consists of transliterated interviews, which were held with the medical and psychosocial moderators at each location after completion of the pilot project. Via qualitative content analysis the subjective experiences of the moderates were sequenced systematically. Designing a special category named »literal impact marker« the statements of the moderates could be coded in respect of their intensity and arranged in a spectrum. With the aid of a case contrast characteristics and conditions for a successful circle activity were condensed exemplarily. It can be demonstrated that a positive interpersonal experience, a great individual benefit, and an intense work on content topics within the interprofessional quality circle are important conditions for the networking of both professions.

Keywords:
prenatal diagnosis, interprofessional quality circles, qualitative study, literal impact marker