Willehad Lanwer

Die Verletzbarkeit des Menschen durch den Menschen ist nicht aufhebbar. Anmerkungen zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) (PDF-E-Book)

Behindertenpädagogik 2015, 54(4), 385-398

Cover Die Verletzbarkeit des Menschen durch den Menschen ist nicht aufhebbar. Anmerkungen zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

14 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Oktober 2015

Bestell-Nr.: 23356

Inhalt und Gegenstand meines Beitrags sind die Menschenrechte im Allgemeinen und die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) im Besonderen. Es geht also um Recht und aus diesem Grunde ist vorbemerkend zunächst offenzulegen, was ich unter darunter verstehe. Dabei orientiere ich an Hermann Klenner, der mit Recht das »innerund zwischenstaatliche Ordnungsreglement herrschaftsförmig organisierter Gesellschaften« bezeichnet und mit Unrecht »rechtswidrige Verhältnisse«. Jedoch betont Klenner, dass es einen allgemein anerkannten Begriff des Rechts und Unrechts nicht gibt und nicht geben kann, »denn das reflektierende Begreifen juristischer Sachverhalte und Kategorien, deren Entstehungs-, Entwicklungsund Verwirklichungsbedingungen einschließend, vollzieht sich notwendigerweise in einem historischen Prozess sich voneinander abstoßender, sich gegeneinander entwickelnder Auffassungen«.