Stephan Becker

Grundsätze psychoanalytischer Sozialarbeit und psychoanalytischer Pädagogik heute - eine Festschrift zum 150. Geburtstag von Sigmund Freud 2006 (PDF-E-Book)

Behindertenpädagogik 2006, 45(2), 118-121

Cover Grundsätze psychoanalytischer Sozialarbeit und psychoanalytischer Pädagogik heute - eine Festschrift zum 150. Geburtstag von Sigmund Freud 2006 (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

4 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juni 2006

Bestell-Nr.: 23054

Aktuelle Grundsätze von psychoanalytischer Sozialarbeit und psychoanalytischer Pädagogik werden vorgetragen und erläutert. Nach Hinweisen auf die Arbeitsfelder und die Tradition dieser Formen psychoanalytisch fundierter Praxis werden im Einzelnen folgende Prinzipien von psychoanalytischer Sozialarbeit und psychoanalytischer Pädagogik behandelt: (1) Psychoanalytische Sozialarbeit (PS) und psychoanalytische Pädagogik (PP) sind in besonderer Weise einer Psychoanalyse verpflichtet, die sich auf Hilfe für Menschen konzentriert, die an einem schweren Mangel leiden. (2) PS und PP befassen sich mit Problemen der inneren und äußeren Realität. (3) PS und PP wissen in besonderer Weise darum, dass die Psychoanalyse immer schon eine große soziale Einmischung war. (4) PS und PP stellen in besonderer Weise, vor allem bei Jugendlichen, eine handelnde Pädagogik dar. (5) PS und PP bemühen sich darum, die Offenheit für Unvorhersehbares und Überraschungen in Einklang mit der Überwindung des Zwangs zur Wiederholung zu bringen. (6) PS und PP sind sich bewusst, dass sie durch die Art ihrer Wahrnehmung, ihrer Beobachtung und ihres Handelns die Unschärfen menschlicher Lebensverhältnisse ebenso verändern wie ihre eigenen Unschärfen. (7) PS und PP werden im Rahmen der Ausbildung von Pädagogen gegenwärtig unzureichend gewichtet; deshalb wird eine berufsbegleitende Weiterbildung für erforderlich erachtet. (8) PS und PP bemühen sich im Umgang mit besonders schwierigen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen darum, diese nach ihren eigenen Möglichkeiten zu fördern und zur Selbsthilfe zu befähigen.

Stichworte: Psychoanalytische Therapie, Bildung und Erziehung, Sozialarbeit, Psychoanalytische Theorie, Theoretische Orientierung

Keywords: Psychoanalysis, Education, Social Casework, Psychoanalytic Theory, Theoretical Orientation