Yvonne Frenzel Ganz, Markus Fäh (Hg.)

Cinépassion Reloaded

Eine psychoanalytische Filmrevue

Cover Cinépassion Reloaded

Reinlesen mit libreka!

EUR 22,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Imago

Verlag: Psychosozial-Verlag

213 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im August 2013

ISBN-13: 978-3-8379-2274-5, Bestell-Nr.: 2274

Im dunklen Kinosaal ist das cinéphile Publikum der Welt bewegter Bilder ausgesetzt. Im einzelnen Zuschauer findet eine topische Regression statt – sein Denken ist wieder mehr an Bilder als an Wortvorstellungen gebunden. Nach dem Film taucht er aus diesem quasi-entrückten Zustand auf und ist für den verborgenen, unbewussten Sinn der Handlung empfänglicher. So versteht er intuitiv die psychoanalytische Deutung des Films. Es eröffnet sich ein Blick in die Welt des eigentlich Psychischen, des Unbewussten.

Im zweiten Band des Zürcher Filmprojekts »Cinépassion« finden sich Texte zu berühmten Filmklassikern, aber auch zu unbekannten Perlen der Filmgeschichte. Betrachtet werden u.a. A Clockwork Orange, Intimacy, La pianiste, Nachbeben, Fellini Satyricon, Babel und Mystic River.

Mit Beiträgen von Hans Peter Bernet, Johannes Binotto, Dominique Bondy-Borbély, Karin Dreiding, Markus Fäh, Yvonne Frenzel Ganz, Rolf Hächler, Andrea Kager, Alexander Moser, Wolfgang Roell, Wiebke Rüegg-Kulenkampff, Vera Saller und Mirna Würgler


Besuchen Sie die Website des Filmprojekts: www.cinepassion.ch.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Editorial

In der Oberfläche gefangen
Nachbeben, Stina Werenfels, CH 2006
Dominique Bondy Borbély

Zu enge Stiefel
La flor de mi secreto, Pedro Almodóvar, F/SP 1995
Hans Peter Bernet

Vom Liebhaber zum Betrogenen
Intimacy, Patrice Chéreau, F/GB/D/SP 2001
Yvonne Frenzel Ganz

Mein Körper – mein Feind
In einem Jahr mit 13 Monden, Rainer W. Fassbinder, D 1978
Alexander Moser

Der Wunsch, die Mutter zu bewohnen
Bin-jip, Kim Ki-duk, Korea 2004
Karin Dreiding

Hulot und die Magie der Objekte
Les vacances de Monsieur Hulot, Jacques Tati, F 1953
Wolfgang Roell

Etüden für Klavier und Hass
La pianiste, Michael Haneke, D 2001
Dominique Bondy Borbély

Urwünsche, Urängste
Fellini Satyricon, Federico Fellini, I 1969
Alexander Moser

Racheepos oder Wiegenlied?
Kill Bill – Volume 1, Quentin Tarantino, USA 2003
Mirna Würgler

Vater-Los
The Return, Andrej Swjaginzew, Russland 2003
Hans Peter Bernet

Sand im Getriebe
Suna no onna, Hiroshi Teshigahara, J 1964
Yvonne Frenzel Ganz

Das menschliche Skandalon
A Clockwork Orange, Stanley Kubrick, England 1971
Markus Fäh

Geschichten, die heilen
Sur, Fernando Solanas, Argentinien 1988
Vera Saller

Was will der Mann?
After Hours, Martin Scorsese, USA 1985
Johannes Binotto

Unheimliche Wiederholung
Mystic River, Clint Eastwood, USA 2003
Karin Dreiding

Liebe mit Verfalldatum
Chungking Express, Wong Kar-Wai, Hongkong 1994
Wiebke Rüegg-Kulenkampff

Im Reich der Simulation
The Matrix, Laurence und Andrew Wachowski, USA 1999
Markus Fäh

Reise ohne Wiederkehr
L’éternité et un jour, Theo Angelopoulos, GR/F/I 1998
Yvonne Frenzel Ganz

Die Entdeckung der Sprache
Padre padrone, Paolo und Vittorio Taviani, Italien 1977
Rolf Hächler

Verirrt und vereint
Babel, A. Gonzales Iñárritu, F/USA/Mexiko 2006
Andrea Kager

Exzesse des Realen
Baise-moi, Virginie Despentes, F 2000
Markus Fäh

Filmografie

Autorinnen und Autoren

Rezensionen

[ einblenden ]

Journal für Psychoanalyse, 34. Jahrgang, Nr. 55, 2014

Rezension von Dragica Stojkovic

»In 21 Beiträgen führt sich dieses Unbewusste jenseits der Leinwand noch einmal, diesmal jedoch anders – schriftlich vermittelt – auf. Es ist bereits die zweite Publikation des Zürcher Filmprojekts Cinépassion, das sich nebst Filmklassikern auch unbekannteren Kostbarkeiten der Leinwandwelt widmet…« [mehr]

Wetzlarer Neue Zeitung am 10. Oktober 2013

Rezension von Guntram Lenz

»Nach dem Erfolg des ersten Bands vor zwei Jahren finden sich hier weitere Texte zu Filmklassikern wie auch zu weniger bekannten Perlen der Filmgeschichte…« [mehr]

www.filmtogo.net

Rezension von Denis Sasse

»Darin besteht die Hauptleisung von Cinépassion: es ist eine Sammlung von äußerst detailliert-lesenswerten Filmanalysen und Interpretationen, ein Querschnitt durch die Filmgeschichte…« [mehr]