Klaus-Jürgen Bruder, Christoph Bialluch, Bernd Leuterer (Hg.)

Macht - Kontrolle - Evidenz

Psychologische Praxis und Theorie in den gesellschaftlichen Veränderungen

Cover Macht - Kontrolle - Evidenz

Reinlesen mit libreka!

EUR 39,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Forschung Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

455 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Juni 2012

ISBN-13: 978-3-8379-2168-7, Bestell-Nr.: 2168

Die gegenwärtige politische und ökonomische Krise stellt PsychologInnen, SozialarbeiterInnen und PsychotherapeutInnen vor immer neue Herausforderungen. Die stärker werdenden Spannungen im gesellschaftlichen Feld wirken sich unmittelbar auf ihre praktische Arbeit aus. Diese neuen Entwicklungen wurden auf der Tagung »Macht – Kontrolle – Evidenz« der Neuen Gesellschaft für Psychologie diskutiert. Der vorliegende Band versammelt die daraus hervorgegangenen Beiträge, die Konsequenzen historischer und aktueller gesellschaftlicher Bedingungen im Feld psychologischer Theorie und Praxis ausloten.

Mit Beiträgen von Christoph Bialluch, Klaus-Jürgen Bruder, Almuth Bruder-Bezzel, Markus Brunner, Niklas Alexander Chimirri, Martin Dege, Angelika Ebrecht, Uwe Findeisen, Miriam Anne Geoffroy, Stefanie Girstmair, Thomas Goes, Kathrin Groninger, Katharina Hametner, Jürgen Hardt, Erich Kirchler, David-Léon Kumrow, Cécile Loetz, Claudia Luzar, Vanessa Lux, Emilio Modena, Klaus Mucha, Stephan Mühlbacher, Jakob Müller, Knuth Müller, Maja Tintor, Daniel Weigl, Michael Wolf und Markus Wrbouschek

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Vorwort der Herausgeber

Macht – Kontrolle – Evidenz
Vorstellung des Themas
Klaus-Jürgen Bruder

Die Aufgabe der Psychotherapie in unserer Zeit
Jürgen Hardt

Von der betrüblichen Gesundheitsförderung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement
Meilensteine, Spurensuche und Visionen
Klaus Mucha

Teil I
Gesellschaftliche Anforderungen oder neoliberale Zumutungen?

Arbeitslose: Parias wider Willen
Politisch-psychologische Anmerkungen zum Staatsrassismus des Neoliberalismus
Michael Wolf

Prekarisierung unserer Lebensverhältnisse
Ihre Auswirkungen auf unsere Identitäten, das politische Klima und auf die psychoanalytische Theorie und Praxis
Almuth Bruder-Bezzel

Prekarisiert, individualisiert, gespalten?
Die Moralische Ökonomie prekarisierter Lohnabhängiger als Katalysator von Protestrohstoff und Solidaritätspotenzialen
Thomas Goes

Beschäftigte: Kostenfaktor oder Humankapital?
Gesundheitspolitik während betrieblicher Veränderungsprozesse
Maja Tintor

Die »unternehmerischen Armen«
Der neoliberale Entwicklungsdiskurs und die Totalisierung des »unternehmerischen Selbst«
Stefanie Girstmair

Zum Verhältnis von Macht und Angst
Eine Skizze am Beispiel neoliberaler Restrukturierung
David-Léon Kumrow

Krise und Sozialabbau: Der Psychoanalytiker/die Psychoanalytikerin als »Bourgeois(e)« und als »Citoyen(ne)«
Emilio Modena

Ausbruch aus der hegemonialen Lesart, oder: Wie kann die alltägliche Nutzung von Massenmedien gedacht werden?
Niklas Alexander Chimirri

Theorien und Modelle des Steuerverhaltens
Erich Kirchler & Stephan Mühlbacher

Anerkennung und Einsicht
Martin Dege

Teil II
Widerstreit, Perspektiven

Werde hysterisch!
Christoph Bialluch

›Gesprengte Institution‹ unter Kontrolle?
Miriam Anne Geoffroy

Widersprüche der Jugendkultur – vom Leistungsranking zum Anerkennungsranking
Uwe Findeisen

Der ›gute‹ und der ›böse Orientale‹
Zu Funktionalität und Wandelbarkeit des »KurdInnen-Problems« im EU-Beitrittsdiskurs der Türkei
Stefanie Girstmair, Katharina Hametner, Markus Wrbouschek & Daniel Weigl

Konflikte in der Einwanderungsgesellschaft
Eine psychosoziale und konfliktorientierte Evaluation am Beispiel eines Zirkusprojektes
Kathrin Groninger & Claudia Luzar

Verschiebungen im biologischen Determinismus: Aufwertung des Psychischen und Renaturalisierung des Sozialen
Vanessa Lux

Auf dem Weg zur freudlosen Wissenschaft?
Möglichkeiten einer kritischen Alternative in der Psychologie
Cécile Loetz & Jakob Müller

Psychologie und gesellschaftlich-emanzipatorische Praxis
Zur Aktualisierung einer interventionistisch ausgerichteten politischen Psychologie in postfordistischen Zeiten
Markus Brunner

»Woher, in aller Welt, der Trieb zur Wahrheit!«?
Zur Problematik von Wahrheit, Wahrhaftigkeit und Lüge in der Psychoanalyse
Angelika Ebrecht

In the Line of Duty?
Die »Psychoanalytic Community« und US-amerikanische Geheimdienststellen – Ein Werkstattbericht
Knuth Müller

Autorinnen und Autoren

Rezensionen

[ einblenden ]

PW-Portal – Portal für Politikwissenschaft

Rezension von Björn Wagner

»Das Buch ist indessen nicht in erster Linie eine Selbstbeschreibung der Psychologie. Vielmehr steht die Frage im Zentrum, wie, in wessen Interesse und unter wessen Kontrolle gesellschaftliche Veränderungsprozesse ablaufen. Insofern stellt der Band eine Einladung an Forschende aus der Psychologie, Politikwissenschaft und Soziologie dar, den Gegenstandsbereich ihrer eigenen Disziplin kritisch zu reflektieren…« [mehr]

Erwachsenenbildung. Vierteljahresschrift für Theorie und Praxis 3/2012

Rezension von Johannes Schillo

»Wie verhält sich die Psychologie – in Theorie und Praxis – angesichts der prekären gesellschaftlichen Situation? Wie kann sie in angemessener Weise therapeutische, pädagogische oder sozialarbeiterische Ansätze unterstützen? Dies waren Fragen, die auf dem Fachkongress ›Macht – Kontrolle – Evidenz‹ der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) im Jahr 2011 diskutiert wurden. Der jetzt vorgelegte, multidisziplinäre Band versammelt die daraus hervorgegangenen Beiträge…« [mehr]