Irene Berkel (Hg.)

Nähe Verbot Ordnung

»Genealogische Nachrichten«

Cover Nähe Verbot Ordnung

Reinlesen mit libreka!

EUR 22,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: edition psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

232 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Juni 2012

ISBN-13: 978-3-8379-2129-8, Bestell-Nr.: 2129

In den letzten Jahrzehnten sind die traditionell als weiblich und männlich definierten Rollen in Übereinstimmung mit den ökonomisch-technologischen Entwicklungen dekonstruiert worden. Wie ist es seither um die Position des Vaters und der Mutter bestellt? Bislang gab es zwei signifikante Optionen: sich heterosexuell fortzupflanzen oder die Generationenfolge abzubrechen. Während das Unbehagen innerhalb und gegenüber der kleinfamiliär »blutsverwandten« Ordnung wächst, tauchen gestützt auf die Reproduktionstechnik neue genealogische Praktiken und postmoderne Beziehungs- und Verwandtschaftsformate auf. Tragen diese zur Lösung des Unbehagens bei? Wie verhält sich die Psychoanalyse zur Auflösung tradierter Familienstrukturen? Hat sie überhaupt noch ein Konzept von Genealogie? Der Band beleuchtet Fragen der Herkunft, Abstammung, Eltern-, Nachkommen- und Kindschaft aus Sicht verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen.

Mit Beiträgen von Irene Berkel, John Borneman, Karola Brede, Willi Brüggen, Johannes Huber, Michi Knecht, Dieter Thomä, Michel Tort, Martin Treml und Laurie Wilson

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Einleitung
Irene Berkel

Ödipus, das Grauen der Sphinx und die Schrecken der Freiheit. Über einige, bisher wenig beachtete Erscheinungsformen des Ödipalen
Wilhelm Brüggen

Le nom du père incertain. Der Name des ungewissen Vaters
Michel Tort

Vaterverlust, Vaterverwandlung. Anmerkungen im Ausgang von Adam Smith
Dieter Thomä

»Ich will ein Kind, aber keinen Mann« – Die Reproduktionsmedizin und die Relativierung von Nähe und Verbot
Johannes C. Huber

Vom Stammbaum zum Gebüsch? Reproduktionstechnologische Implikationen für genealogische Praktiken der Gegenwart
Michi Knecht

»In der Gegend der Affekte lauert ein Rätsel« – Methode und Theorie Freuds im Spannungsfeld der Religionskulturen
Martin Treml

Kollektives Tötungsverbot und unbewusstes Tötungstabu. Überlegungen zu Jonathan Littells Roman »Die Wohlgesinnten«
Karola Brede

Ambivalente Nähe – Alberto Giacometti und seine Familie
Laurie Wilson

Reverie und »das analytische Dritte«. Feldforschungsbegegnungen in Syrien
John Borneman

Die Autorinnen und Autoren

Rezensionen

[ einblenden ]

www.socialnet.de

Rezension von Barbara Bräutigam

»Es handelt sich hier um eine Beitragssammlung zu einem Themenkomplex von genealogischen Fragen. Die Autoren befassen sich mit den Kontexten von Genealogie, mit intergenerationellen Verstrickungen und Konflikten und mit modernen Praktiken im Umgang mit genealogischen Fragen und Themen…« [mehr]

Psyche 7/2013

Rezension von Herman Westerink

»Die Beiträge in diesem Band stellen zu Recht und auf hervorragende Weise die Universalität des Ödipuskomplexes als Ausdruck einer zeitgenössischen patriarchalen bürgerlichen Kultur in Frage…« [mehr]