Burkard Sievers

»Es ist neu und muss gemacht werden!« Einige sozioanalytische Überlegungen zu Verrat und Zynismus bei organisatorischen Veränderungen (PDF-E-Book)

Freie Assoziation 2006, 9(1), 7-33

Cover »Es ist neu und muss gemacht werden!« Einige sozioanalytische Überlegungen zu Verrat und Zynismus bei organisatorischen Veränderungen (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

27 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2006

Bestell-Nr.: 21057

Nach einleitenden Anmerkungen zum »Kult der Neuheit und der Neuerung« in Organisationen wird die These vertreten, dass Verrat und Zynismus im Kontext gegenwärtiger organisatorischer Veränderungen nicht hinreichend aus einer Betrachtungsweise verstanden werden können, die sich auf eine individuelle Psychopathologie beschränkt; vielmehr müsse die Organisation als Ganzes einbezogen werden, sowohl deren interne »Befehlsstruktur« als auch ihre Beziehungen zur ökonomischen Umwelt, die heute in zunehmendem Maße von der Globalisierung und vor allem durch die Revolution der Finanzdienstleistungsindustrie geprägt seien.

Abstract:
Contemporary western organizations appear to be caught in neophily, i.e. a cult of newness and novelty. As traditional means of organizational transformation and profit maximization in particular have broadly proven insufficient or to have completely failed, contemporary capitalism has turned the Old into an antiquated object of hatred. As the Old, and thus the past, is split off, the New – because it is new – is guaranteed to be better. Organizational structures and processes that previously served as more or less reliable containers for both labor and capital are now regarded as old wineskins that have served their purpose and belong on the »scrapheap of history«. This paper emanates from the working hypothesis that betrayal and cynicism, in the context of organizational transformation, cannot sufficiently be understood from a perspective limited to individual psychopathology but have to take the organization as a whole into account – both ist internal »order of command« and its interrelatedness with the economic environment that today is tainted by increasing globalisation and the revolution of the financial service industry in particular.

Stichworte: Organisationsveränderung, Kapitalismus, Zynismus, Betrug, Personal-Management, Globalisierung, Finanzdienstleistungen, Organisationsverhalten, Organisationen, Sozialstruktur, Status, Ökonomie, Psychodynamik

Keywords: Organizational Change, Capitalism, Cynicism, Fraud, Human Resource Management, Globalization, Financial Services, Organizational Behavior, Organizations, Social Structure, Status, Economy, Psychodynamics