Eike Hinze

Trauma, Persönlichkeit, Alter und der Traum des Analytikers von Veränderung (PDF-E-Book)

Freie Assoziation 2005, 8(1), 19-28

Cover Trauma, Persönlichkeit, Alter und der Traum des Analytikers von Veränderung (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

10 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2005

Bestell-Nr.: 21041

Ältere Patienten bieten in ihrer Genese ein oft verwirrendes Wechselspiel von Trauma und Persönlichkeitsstörung. Frühe traumatische Einwirkungen, oft kumulativer Natur, sind an der Entstehung von Persönlichkeitsstörungen beteiligt, die wiederum die Verarbeitung weiterer Traumen im Lebenslauf entscheidend beeinflussen. Es entsteht so ein komplexes Interaktionsmuster im gesamten Lebenslauf, das Trauma-Modelle, die an jungen Patienten unter Vernachlässigung der Zeitperspektive gewonnen werden, manchmal als zu einfach und reduktionistisch erscheinen lässt. Die Frage, was ältere Patienten befähigt, trotz ausgeprägter Persönlichkeitsstörung und einer an Traumen reichen Biographie von einer psychoanalytischen Behandlung zu profitieren, während andere den Traum des Analytikers von Veränderung enttäuschen, bedarf noch intensiver Erforschung. Anhand der langjährigen Psychotherapie von zwei älteren Patienten wird auf diese Frage von Veränderbarkeit näher eingegangen.

Abstract:
The biographies of elderly patients often show a complex interrelation of trauma and personality disorder. Early trauma, often cumulative, influences the development of personality disorders which in their turn shape the processing of further trauma. Compared with this complex situation, models of psychic trauma obtained by studying only younger patients and neglecting longer time perspectives often seem to be too simple and reductionistic. The question why some elderly patients with severe personality disorder and a traumatic history are able to profit from psychotherapy whereas others are thwarting psychotherapeutic endeavours needs further research. From this point of view two long-term psychoanalytic psychotherapies with aged patients are presented and discussed.