Astrid Riehl-Emde

»Da fühlte ich mich wie in einem schlechten Film …«. Wenn Lügen in der Langzeit-Ehe auffliegen (PDF-E-Book)

Psychotherapie im Alter 2013, 10(1), 95-106

Cover »Da fühlte ich mich wie in einem schlechten Film …«. Wenn Lügen in der Langzeit-Ehe auffliegen (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

12 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2013

Bestell-Nr.: 20354

Am Ausgangspunkt dieses Beitrags stehen zwei Fallbeispiele älterer Paare, bei denen die Ehefrauen mit bisher verborgenen Seiten ihrer Partner konfrontiert wurden, welche die Ehe grundlegend erschütterten. Vorgehen und Verlauf beider Paartherapien werden dargestellt. Es wird die Hypothese aufgestellt, dass zu den verborgenen Seiten des Mannes ein »blinder Fleck« auf der Seite der Frau gehört, der sie über Täuschungsmanöver hinwegsehen lässt. Beide Fallbeispiele bergen besondere Fallstricke für die Neutralität bzw. Allparteilichkeit der Therapeutin.

Abstract:
Two case studies of elderly couples are the initial point of this article. In these marriages, the wives were confronted with aspects of their partners which had been hidden from them and which fundamentally shook the marriage. Approach and development of both couples’ therapies will be depicted. The article hypothesizes that the man’s hidden secrets come along with a »blind spot« on the woman’s side which helps to overlook acts of deception. Both case studies uncover special pitfalls for the neutrality and multidirectional partiality of the therapist.