Reinhard Lindner

Das Altern und die Alten verstehen. Plädoyer für eine qualitative Psychotherapieforschung in der Alterspsychotherapie (PDF-E-Book)

Psychotherapie im Alter 2011, 8(4), 497-513

Cover Das Altern und die Alten verstehen. Plädoyer für eine qualitative Psychotherapieforschung in der Alterspsychotherapie (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

17 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2011

Bestell-Nr.: 20300

Das Alter ist die phänomenologisch komplexeste Lebensphase des Menschen. Psychotherapie im Alter muss dieser Komplexität Rechnung tragen und ist zudem auf hermeneutische Prinzipien des »Verstehens« angewiesen. Gerade die Alterspsychotherapie bedarf einer systematischen Forschung mit Methoden, die dem noch weitgehend unbekannten Forschungsfeld und der Überdeterminiertheit, Dynamik und Komplexität der Untersuchungsgegenstände Rechnung trägt. Als eine mögliche Forschungsmethode wird die Verstehende Typenbildung vorgestellt und am Beispiel der Interaktionstypologie psychosomatischer geriatrischer Patienten mit Professionellen exemplifiziert. Dabei wird die besondere Bedeutung der kommunikativen Validierung der Ergebnisse mit verschiedenen (professionellen) Gruppen dargestellt und diskutiert.

Abstract:
Old age is phenomenologically the most complex phase in human life. Psychotherapy in old age has to accommodate this complexity. It has to rely on hermeneutical principles of »understanding« (»Verstehen«). Especially old age psychotherapy needs systematic research with methods, which allow for the highly unknown research field, the overdetermination, the dynamics and the complexity of the research objects. As one possible research method, »forming types by understanding« is introduced with the example of a typology of interactions between psychosomatic geriatric patients and professionals. The special importance of communicative validation of the results with different groups (of professionals) is presented and discussed.